Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Liebessymbol aus dem Garten: Mistelzweige brauchen Wirtsbaum
Mehr Garten Liebessymbol aus dem Garten: Mistelzweige brauchen Wirtsbaum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 01.12.2017
Misteln wachsen auf einem Wirtsbaum - dafür eignen sich etwa Birke (im Bild), Apfel, Erle und Hainbuche. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Unter Mistelzweige küssen sich Verliebte zur Weihnachtszeit. Wer die Dekoration im Garten heranziehen möchte, muss wissen: Die Pflanzen sind mehr als ungewöhnlich. 

Misteln brauchen keinen Platz im Gartenboden - und nicht mal Boden. Sie wachsen als sogenannte Halbparasiten auf einem Wirtsbaum, etwa Apfel, Erle und Hainbuche. Darauf weist der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin hin.

Dafür wird eine Beere der Mistel samt ihrer klebrigen Samenhülle in eine Astgabel des Wirtsbaums gedrückt. Nach einigen Monaten entwickeln sich Wurzeln, nach ein bis zwei Jahren zeigt sich ein Trieb der Mistel. Erst mehrere Jahre später wird diese ihre typische buschige Form erlangen.

Keine Sorge: Halbparasiten werden ihren Wirtsbaum nicht töten, denn das würde auch ihr Leben beenden. Allerdings können sich die Misteln in milden Wintern stark vermehren, was letztlich dem Baum viele Nährstoffe entzieht. Daher rät der BDG, die wintergrünen Zweige mit den weißen Beeren regelmäßig zu schneiden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit ihm hat es die Natur wirklich gut gemeint: Der Liebesperlenstrauch ist mit seinen leuchtend violetten Beeren so hübsch, dass er fast künstlich wirkt.

30.11.2017

Im Herbst haben Gartenbesitzer genügend Zeit für eine Baumkontrolle. Die ist Pflicht. So müssen auch Privatleute dafür sorgen, dass von den Bäumen keine Gefahr ausgeht.

24.11.2017

In Nordamerika sind Cranberry-Pflanzen schon lange Zeit weit verbreitet. Kein Wunder, denn die Früchte überzeugen nicht nur durch ihren süßlich-herben Geschmack, sondern gelten auch als gesund. Grund genug, sie in den eigenen Garten zu holen.

23.11.2017
Anzeige