Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Kulturheidelbeeren in sauren Boden setzen
Mehr Garten Kulturheidelbeeren in sauren Boden setzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:55 27.09.2018
Heidelbeeren sind anspruchsvoll: Sie wollen in einem Boden mit niedrigem pH-Wert stecken. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Berlin

Nach der Ernte ist vor der nächsten Ernte: Kulturheidelbeeren (Vaccinium corymbosum) sollten jetzt gepflanzt werden. Dazu rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Damit die kleinen Sträucher mit den blauen Früchten gut wachsen, ist der richtige Boden entscheidend. Heidelbeeren stammen aus moorigen Gebieten und brauchen deshalb unbedingt einen sauren Boden mit einem pH-Wert zwischen vier und fünf. Ist der Gartenboden eher lehmig, hilft ein Gemisch aus Sand und Laub- oder Rindenkompost, damit sich die Heidelbeere wohlfühlt. Für das gute Ausreifen der Beeren ist eine sonnige Lage notwendig.

Wer beides im Garten nicht bieten kann, kann die Heidelbeeren auch im Topf kultivieren. Wichtig: Abzugslöcher nicht vergessen, denn Heidelbeeren vertragen keine Staunässe.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gelbe Triebe, abfallende Nadeln: Lassen sich Blattläuse auf einem Thuja-Baum oder einer Hecke aus Thuja-Pflanzen nieder, ist es schwer sie wieder loszuwerden. Aber ein paar Maßnahmen gibt es.

26.09.2018

Hobbygärtner sollten jetzt an ihren Tomatenpflanzen nach Rostmilben Ausschau halten. Denn der Schädling kann im Gewächshaus überwintern und im Frühjahr neue Pflanzen befallen.

25.09.2018

Die Nächte werden allmählich kälter. Hobbygärtner müssen daher aufpassen, vor allem beim Umgang mit Dahlien und Begonien. Diese sollten über den Winter nicht im Gartenboden bleiben. Beim Ausgraben und Einlagern sind jedoch einige Details zu beachten.

24.09.2018