Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Ilexminierfliege muss bei Stechpalme nicht bekämpft werden
Mehr Garten Ilexminierfliege muss bei Stechpalme nicht bekämpft werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 29.12.2017
Die Stechpalme ist ein beliebter Sichtschutz im Garten. Ist die Pflanze von der Ilexminierfliege befallen, bekommen ihre Blätter Flecken. Gefährlich ist der Befall jedoch nicht. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Köln

Die Larven der Ilexminierfliege fressen sich durch die Blätter der Stechpalme (Ilex aquifolium). Auch wenn das Laub dann nicht mehr schön aussieht: Gefährlich werden die Larven der Pflanze nicht.

Die Gehölze werden nicht nennenswert geschädigt, und selbst befallene Blätter sterben in der Regel nicht ab. Folglich ist eine Bekämpfung der Ilexminierfliege nicht erforderlich, erläutert der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Wen die Schäden optisch stören, der kann bei kleineren Gehölzen besonders stark befallene Blätter entfernen. Das beugt auch weitere Schäden vor, denn die Larven überwintern darin. Ihre Entsorgung verkleinert die Population der erwachsenen Minierfliegen im Frühjahr. Vom Einsatz von Pflanzenschutzmitteln raten die Experten dagegen ab.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christrosen gelten als langlebig. Unter bestimmten Bedingungen erreichen sie sogar ein Alter von mehr als 30 Jahren. Allerdings sollten Verbraucher wissen, dass sie nicht blutjung in den Handel kommen.

28.12.2017

Zimmerpflanzen wird nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Schnell gießen und fertig. Die Blattpflege fällt meist aus. Doch das tut den Pflanzen nicht gut.

Was blüht denn da? Die Deutschen umgeben sich gern mit Zierpflanzen, egal ob Alpenveilchen oder Viola. Das Statistische Bundesamt liefert Zahlen.

20.12.2017
Anzeige