Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Grüner Sichtschutz: Diese Pflanzen eignen sich für die Hecke
Mehr Garten Grüner Sichtschutz: Diese Pflanzen eignen sich für die Hecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 03.11.2015
Kirschlorbeer wächst schnell: So bietet er rasch einen Schutz vor neugierigen Blicken. Quelle: Kai Remmers
Anzeige
Bad Honnef

Viele Heckenpflanzen werden mittlerweile in Töpfen gezogen. Beim Kauf bekommt man so die Pflanze samt Wurzelsystem. So kann man sie praktisch in jeder Jahreszeit pflanzen - besonders gut eignet sich aber der Herbst, erklärt der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL).

Im Herbst können die Pflanzen noch gut einwurzeln und im folgenden Jahr schneller wachsen. Wie schnell sie das dann tun, hängt von der Pflanze ab. Eine Auswahl, welche Möglichkeiten Gartenbesitzer bei der Heckenwahl haben:

Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Rotundifolia'): Er kommt mit fast allen Bodenarten zurecht und hat große, dunkelgrüne, glänzende Blätter. Der Kirschlorbeer wächst schnell - bis zu 60 Zentimeter im Jahr. Die Hecke aus dieser Pflanze kann etwa ein bis zwei Meter groß werden.

Stechpalme (Ilex aquifolium): Wird die Stechpalme nicht zurückgeschnitten, kann die Hecke stolze sechs Meter hoch werden - und hält so garantiert neugierige Blicke von der Straße ab. Allerdings wächst die Stechpalme langsam. Am besten steht sie an halbschattigen, etwas geschützten Standorten.

Japanische Aukube (Aucubajaponica): Sie wird nun öfter für Hecken eingesetzt - denn sie sieht schön aus: Die Blätter sind gelb gesprenkelt und ledrig. Außerdem kommt sie an fast allen Standorten gut zurecht.

Eibe (Taxus baccata): Für sie dürfen die Böden nicht zu trocken sein. Hecken aus der Eibe werden zwischen ein bis vier Meter hoch - aber sie wachsen langsam. Dafür ist die Eibe sehr schnittverträglich: Auch mit Rückschnitten bis auf den Stamm kommt sie zurecht.

Buchsbaum (Buxussempervirens): Wer nur eine niedrige Hecke haben möchte, etwa zum Gestalten der Beete und Rasenfläche, ist zum Beispiel mit dem Buchsbaum gut bedient - er wächst langsam. Im Boden braucht er viele Nährstoffe, außerdem sollte dieser durchlässig und nicht zu trocken sein.

Liguster (Ligustrum):Diese Pflanze wächst schnell - sie eignet sich für ein bis drei Meter hohe Hecken. Außerdem ist die Pflanze robust. Vögel mögen Hecken aus Liguster, sie nisten hier.

Abendländischer Lebensbaum (Thujaoccidentalis):Er mag sonnige Standorte. Außerdem wird für ihn ein humusreicher Boden empfohlen. Bei Frost wird das schuppenartige Laub bräunlich-grün.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Herbst, wenn das Nahrungsangebot im Garten langsam weniger wird, fallen Wühlmäuse eher auf Fallen herein. Dann ist also eine gute Zeit für den Hobbygärtner, die Schädlinge zu bekämpfen. Allerdings haust nicht in jedem Gang eine Wühlmaus.

30.10.2015

Seit Jahrhunderten spielt der Buchsbaum bei der Gestaltung europäischer Gärten eine Rolle. Ein Experte sieht die Gefahr, dass sich das ändern wird - wegen eines Schädlings aus Asien.

28.10.2015

Gartenfreunde freuen sich jetzt schon auf die neue Nachwintersaison. Wer jetzt schon wissen will, wie er seinen Boden perfekt düngt, kann vor der Frostzeit eine entnommene Probe im Labor untersuchen lassen.

26.10.2015
Anzeige