Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Garten Birnenblätter mit Pocken sind von Milben befallen
Mehr Garten Birnenblätter mit Pocken sind von Milben befallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 11.07.2018
An Birnbaumblättern zeigen sich manchmal rote Flecken. Sie stammen meist von Birnenpockenmilben. Entfernen lässt sich der Schädling jedoch nur bei geringem Aufkommen. Quelle: Arno Burgi
Veitshöchheim

Wer an den frischen Blättern junger Birnbäume rote Pocken findet, kann diese entfernen. So lässt sich ein Befall mit der Birnenpockenmilbe eventuell reduzieren. Allerdings gelingt dies nur bei einem geringen Aufkommen.

Bei einem stärkeren Befall können Pflanzenschutzmittel gegen Gallmilben helfen, Rapsölprodukte etwa - allerdings erst wieder beim Austrieb im nächsten Frühling. Darauf weist die

Bayerische Gartenakademie hin.

Die Birnenpockenmilbe saugt die Blätter aus, wodurch sich Pocken bilden. Diese sind anfangs grün, später zeichnen sie sich deutlich rot auf den Blätter ab und werden letztlich schwarz, wenn die Milben wieder weg sind. Während einer Vegetationszeit bilden sich mehrere Generationen der Tiere. Im Spätsommer wandern die Schädlinge in die bereits angelegten neuen Knospen der Bäume, in denen sie überwintern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Rosenblüte hat in diesem Jahr früher begonnen als üblich. Wer die die Nachblühte von öfter blühenden Sorten fördern möchte, sollte diese auch im Sommer zurückschneiden. Tipps für den richtigen Schnitt:

10.07.2018

Stauden haben es nicht leicht, sich unter großen Gehölzen zu behaupten. Um das Wachstum zu unterstützen, sollten Gärtner auf eine gute Nährstoffversorgung achten.

09.07.2018

In Hochbeeten lassen sich viele verschiedene Gemüse ziehen. Gut gedeihen hier auch die Wurzelgemüse. Damit Möhren oder Rettiche besonders gut wachsen, benötigen sie jedoch viel Erdreich.

06.07.2018