Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Steuer-Tipps So setzen privat Versicherte ihre Beiträge steuerlich ab
Mehr Finanzen Steuer-Tipps So setzen privat Versicherte ihre Beiträge steuerlich ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 10.04.2019
Privatversicherte müssen im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten auf eine spezielle Formalie achten. Quelle: Oliver Berg
Berlin

Steuerzahler können die Beiträge zur Basis-Krankenversicherung in der Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben absetzen.

"Selbstständige, Beamte und andere Personen, die privat krankenversichert sind, müssen dabei eine wichtige Formalie beachten", sagt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Das Finanzamt wird die Ausgaben nur akzeptieren, wenn Versicherungsnehmer in eine Datenübermittlung eingewilligt haben. In diesem Fall melden die Versicherer die Beiträge automatisch an das Finanzamt. Ohne eine solche Meldung streicht das Finanzamt den Sonderausgabenabzug. Üblicherweise wird die Einwilligung abgefragt, wenn der Versicherungsvertrag abgeschlossen wird.

Wichtig zu beachten: Werden auch die Kinder privat versichert, muss auch hier in die Datenübermittlung eingewilligt werden. In der Praxis wird diese gesonderte Einwilligung gelegentlich mal vergessen, so dass dann die gezahlten Beiträge für die Kinder nicht steuerlich berücksichtigt werden.

So ein Fehler verdirbt dann womöglich die Steuererstattung. "Eltern sollten daher unbedingt darauf achten, die Zustimmung zur Datenübermittlung zu erteilen oder, wenn diese vergessen wurde, nachholen", rät Klocke.

Steuerlich anerkannt werden die Beiträge, die den privaten Versicherungsschutz entsprechend der gesetzlichen Krankenversicherung abdecken. Bei einem Tarif, dessen Leistungen darüber hinausgehen - zum Beispiel für eine Chefarztbehandlung oder ein Einbettzimmer - sind grundsätzlich nur die Ausgaben für die Basisabsicherung absetzbar. Wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung sind auch die Beiträge zur Finanzierung eines Krankengeldes nicht abzugsfähig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer aus beruflichen Gründen den Wohntort wechselt, kann die Umzugskosten von der Steuer absetzen. Der dafür vorgesehene Pauschbetrag hat sich nun erhöht.

02.04.2019

Der Kauf eines Hauses kann steuerliche Auswirkungen haben. Darüber sollten sich Immobilienkäufer gesondert informieren. Wie ein Gerichtsurteil zeigt, können sie nicht davon ausgehen, dass der Makler sie aufklärt.

20.03.2019

Noch lässt der geplante Brexit viele Fragen offen. Ungeklärt ist auch, welche steuerrechtlichen Folgen der Austritt haben wird. Selbstständige und Freiberufler, die Umsatzsteuer in Großbritannien gezahlt haben, sollten Anträge zur Rückerstattung daher rasch einsenden.

14.03.2019