Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Wohneigentum verliert als Sparmotiv an Attraktivität
Mehr Finanzen Finanznews Wohneigentum verliert als Sparmotiv an Attraktivität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 20.11.2017
Deutsche sind weniger bereit, für Wohneigentum zu sparen. Das liegt an den hohen Immobilienpreisen. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Angesichts hoher Immobilienpreise sinkt offenbar die Bereitschaft, für Wohneigentum zu sparen. Laut einer Umfrage von Kantar TNS im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen nennen 41 Prozent der Befragen dies als Sparmotiv. Im Sommer lag dieser Wert noch bei 46 Prozent.

Sparmotiv Nummer 1 ist der Umfrage zufolge die Altersvorsorge. Es wird derzeit aber nur noch von 52 Prozent genannt - nach 58 Prozent in der Sommerumfrage. Auf Platz 2 rangiert mit 51 Prozent das Sparmotiv Konsum beziehungsweise langfristige Anschaffungen. Auch hier ist der Wert gesunken. Im Sommer lag er bei 54 Prozent. Kantar TNS befragte über 2000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Aktienfonds können Sparer ihre Geld gut vermehren. Vorausgesetzt, sie setzen auf das richtige Pferd. Der Bundesverband deutscher Banken hat einmal nachgerechnet, welche Fonds in den letzten drei Jahrzehnten besonders erfolgreich waren.

17.11.2017

Ist das Testament verfasst, stellt sich die Frage: Wohin damit? Die amtliche Verwahrung bei einem Nachlassgericht kostet Geld, sie garantiert aber auch eine sichere Verwahrung.

16.11.2017

0,75 oder 1,36 Prozent effektiver Jahreszins für einen Immobilienkredit klingen verlockend. Wer baut oder kauft, kann diese Konditionen bei der KfW-Bank erhalten. Wie das geht, erklärt die Verbraucherzentrale Bremen.

15.11.2017