Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Vier von zehn Deutschen ärgern sich über Fehleinkäufe
Mehr Finanzen Finanznews Vier von zehn Deutschen ärgern sich über Fehleinkäufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:16 01.11.2016
Beim Anprobieren in der Umkleidekabine gefällt einem das Kleidungsstück noch. Bei der ersten Anprobe Zuhause jedoch nicht mehr - ein klassischer Fehlkauf. Das passiert vielen häufig. Quelle: Felix Kästle
Anzeige
Berlin

Wer sich über Fehlkäufe ärgert, ist in guter Gesellschaft: Etwa 40 Prozent der Deutschen haben in den vergangenen zwölf Monaten nach eigener Einschätzung Fehleinkäufe getätigt. Das hat eine repräsentative GfK-Umfrage ergeben.

Die Befragten schätzen, dass sie im Schnitt pro Kopf rund 138 Euro dafür ausgegeben haben. Die meisten derjenigen, die Fehlkäufe bedauern (51 Prozent), gaben an, Kleidung und Accessoires wie Hüte oder Taschen gekauft zu haben, die sie nicht brauchen und wollen. Rund 19 Prozent haben schon in Haushaltsgeräte investiert, die sie gar nicht nutzen, 17 Prozent in Bücher, DVDs und CDs. Fehlkäufe im Bereich Unterhaltungselektronik sowie Sport und Freizeit tätigten jeweils rund 13 Prozent.

Befragt wurden für die Studie im Auftrag von Barclaycard im Juli und August 2016 insgesamt 1983 Menschen im Alter ab 18 Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer sich vor Angriffen durch Mensch und Tier schützen will, greift häufig zu Pfeffersprays. Doch die Substanzen sind gefährlich und längst nicht in jeder Situation ohne Strafe nutzbar. Vor dem Kauf müssen einige Details beachtet werden.

31.10.2016

Ikea-Kunden müssen in nächster Zeit vorerst auf eine leckere Nachspeise verzichten: Der schwedische Möbelhändler nimmt die "B&B Pinky"-Donuts aus dem Sortiment, da diese erhöhte Mineralöl-Werte aufweisen.

28.10.2016

Das Angebot an Versicherungen ist riesig. Gut beraten sind Verbraucher, wenn sie vor dem Abschluss einen gründlichen Vergleich anstellen. Laut einer Umfrage nutzen viele dafür das Internet. Doch haben Online-Anbieter auch beim Verkauf die Nase vorn?

28.10.2016
Anzeige