Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Tsunami in Indonesien: Hier kann man spenden
Mehr Finanzen Finanznews Tsunami in Indonesien: Hier kann man spenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 02.10.2018
Ein Mann rettet nach dem Erdbeben Gegenstände aus den Trümmern in Palu. Quelle: Rifki
Berlin

Wenige Tage nach dem verheerenden Tsunami ist der Bedarf in Indonesien an Lebensmitteln, Trinkwasser, medizinischer Versorgung und Notunterkünften groß. Zahlreiche Hilfsorganisationen rufen zu Spenden auf. Darunter auch das Bündnis "Deutschland Hilft".

Zu dem Zusammenschluss gehören anderem der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Johanniter, Malteser und Islamic Relief. Das Indonesische Rote Kreuz (PMI) sucht weiterhin nach Vermissten und versorgt die Menschen in Palu. Dabei wird es von der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC) unterstützt. Spenden hierfür nimmt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) entgegen.

Auch das Bündnis "Entwicklung Hilft", unter anderem bestehend aus Brot für die Welt, Misereor und Terre des Hommes bittet um Spenden. Ebenso wie die kirchliche Organisation World Vision Deutschland (WVD) als Teil von World Vision International (WVI).

Aktion Deutschland Hilft IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 Stichwort: Nothilfe weltweit

Bündnis Entwicklung Hilft IBAN DE29 100 20 5000 100 20 5000 Stichwort: Tsunami Indonesien Online-Spenden: https://spenden.entwicklung-hilft.de/

Deutsches Rotes Kreuz IBAN: DE63370205000005023307 Stichwort: Tsunami Sulawesi

World Vision Stichwort: Erbeben Tsunami Sulawesi IBAN: DE89 5019 0000 0000 00 2020 Online-Spenden: www.worldvision.de

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Finanznews Post vom Inkasso-Büro - Diese Rechte haben Schuldner

Gerichtsvollzieher, Schufa-Eintrag oder gar ein Haftbefehl: Inkasso-Unternehmen versuchen, Forderungen meist mit Nachdruck durchzusetzen. Oft ist das unrechtmäßig. Schuldner können sich durchaus wehren.

02.10.2018

Der Stromnetzausbau wirkt: Weniger Eingriffe bedeuten geringere Kosten, die Netzentgelte der vier Übertragungsnetzbetreiber sinken 2019 teils um mehr als 20 Prozent. Aber es gibt dabei einen kleinen Haken.

01.10.2018

Hohe Transparenz und niedrige Bleiwerte: Der Oktober bringt einige Verbesserungen für Verbraucher. Es profitieren vor allem Kinder, Versicherungsnehmer und Bankkunden.

28.09.2018