Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Ombudsmann privater Banken schlichtet in Streitfällen
Mehr Finanzen Finanznews Ombudsmann privater Banken schlichtet in Streitfällen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 14.02.2017
Ärger mit der Bank? Bevor Kunden einen Rechtsanwalt einschalten, können sie sich auch an einen Ombudsmann wenden. Quelle: Jens Schierenbeck
Anzeige
Berlin

An den Ombudsmann privater Banken können sich Kunden bei Streitfragen kostenlos wenden. Denkbare Fälle sind eine mutmaßliche Fehlberatung oder Probleme bei der Rückabwicklung eines Vertrages mit einer Privatbank.

Verbraucher müssen ihre Beschwerde schriftlich einreichen - also per Brief, Fax oder E-Mail. Sie sollten ihre Ansprüche benennen und dem Anschreiben Kopien wichtiger Unterlagen beifügen, erklärt der Bundesverband deutscher Banken. Konto- oder Depotauszüge sowie ein Darlehensvertrag können aussagekräftig sein - aber auch der Schriftwechsel zwischen dem Kunden und der Bank zu dieser Angelegenheit.

Wenn der streitige Betrag die Grenze von 10 000 Euro nicht überschreitet, ist der Schlichtungsspruch für die Bank bindend. Sollte die Entscheidung anders als erhofft ausfallen, können Bannkunden immer noch vor Gericht ziehen. Wichtig: Die Bank muss ihren Sitz im Inland haben.

Nicht immer ist eine Schlichtung möglich - beispielsweise, wenn der Ombudsmann für die Klärung des Sachverhaltes einen Zeugen hören müsste oder wenn kein ausreichender Antrag gestellt wurde. Kunden von Sparkassen, Genossenschaftsbanken und öffentlichen Banken können sich nicht an den Ombudsmann privater Banken wenden - diese Institute haben eigene Streitschlichtungssysteme.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Mit Kind und Kegel" - wer weiß noch, dass mit "Kegel" nichteheliche Kinder gemeint waren? Wohl kaum einer, so überholt erscheint die Differenzierung. Im Erbrecht aber wirkt der Unterschied fort.

09.02.2017

Das Bezahlen per Rechnung ist bei vielen Online-Käufern beliebt. Doch ganz so unkompliziert wie erhofft, ist die Zahlart oft nicht. Wer etwa Zahlungsfristen übersieht, muss mit Mahngebühren rechnen.

07.02.2017

Wer seinen Steuerbescheid bekommt und feststellt, dass ein Fehler vorliegt, der sollte schnell handeln. Die Einspruchsfrist ist kurz, aber dafür einer Erfolgsaussicht verbunden.

06.02.2017
Anzeige