Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Kein Arbeitsunfall beim frische Luft schnappen
Mehr Finanzen Finanznews Kein Arbeitsunfall beim frische Luft schnappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 30.08.2017
Von der Unfallversicherung abgedeckt sind nur die Wege, die Arbeitnehmer wegen des Beschäftigungsverhältnisses zurücklegen. Das zeigt ein Fall beim Landessozialgericht in Stuttgart. Quelle: Bernd Weißbrod/dpa
Anzeige
Stuttgart

Wer seinen Arbeitsplatz kurz verlässt, um Luft zu schnappen, ist nicht gesetzlich unfallversichert. Es liegt keine Tätigkeit vor, die betrieblichen Zwecken dient, warnt die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Dies zeigt auch ein Fall beim Landessozialgericht Baden-Württemberg: Die Frau arbeitet bei einer Volkshochschule. Sie fuhr mit ihrem Fahrrad zu ihrem Arbeitsplatz, um die Wochenendkurse vorzubereiten. Während der Tätigkeit verließ sie das Büro und ging in den Hof, um Luft zu schnappen und um ihr Rad wegen des einsetzenden Regens ins Trockene zu stellen.

Durch einen Windstoß fiel die Tür zu, zu der sie keinen Schlüssel hatte. Als sie über einen zwei Meter hohen Zaun kletterte, rutschte sie ab und amputierte dabei das Endglied ihres rechten Zeigefingers. Sie war der Meinung, es liege ein versicherter Arbeitsunfall vor.

Das Urteil: Das sahen die Richter anders. Versichert sind die Wege zum und vom Arbeitsplatz. Auch Betriebswege sind versichert. Voraussetzung ist aber, dass diese Wege wegen des Beschäftigungsverhältnisses zurückgelegt werden. Auch kann eine geringfügige Unterbrechung zu privaten Zwecken versichert sein, etwa wenn etwas privat im Vorbeigehen erledigt wird.

Hier war dies nach Auffassung aber nicht gegeben. Es liege eine erhebliche Unterbrechung der versicherten Tätigkeit vor. Die Frau habe nicht nur zwei Etagen heruntergehen müssen, um in den Hof zu gelangen. Vielmehr habe sie auch eigennützige Zwecke verfolgt, als sie frische Luft geschnappt und ihr Fahrrad untergestellt hatte (Az.: L 3 U 4821/16).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit einigen Jahren halten moderne Technologien auch in der Finanzwelt Einzug. Doch noch zeigen sich die Verbraucher zurückhaltend - zumindest wenn die Angebote von jungen FinTech-Unternehmen kommen.

29.08.2017

Das Zahlen mit einer Kredit- oder Girokarte ist für viele alltäglich geworden und funktioniert ganz einfach. So einfach, dass man über den Bezahlvorgang oft nicht mehr nachdenkt. Doch kann das kontaktlose Zahlen auch versehentlich ausgelöst werden?

28.08.2017

Den Begriff Effektivzins haben viele schon einmal gehört. Aber nur wenige wissen, dass er dazu dient, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung zu überschauen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage.

25.08.2017
Anzeige