Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Hartz-IV im Eilverfahren für hochschwangere Frau
Mehr Finanzen Finanznews Hartz-IV im Eilverfahren für hochschwangere Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 11.11.2015
Anträge von Schwangeren werden schneller bearbeitet. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Berlin

Ist eine Frau hochschwanger, kann ein Hartz-IV-Antrag im Eilverfahren gewährt werden. Denn es sei in diesem Fall nicht zumutbar, die Entscheidung in der Hauptsache abzuwarten.

Das gelte auch, wenn der aufenthaltsrechtliche Status noch ungeklärt ist. Darauf macht die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins aufmerksam und beruft sich auf ein Urteil des Sozialgerichts Heilbronn (Az.: S 11 AS 2976/15).

Der Fall: Die schwangere Bulgarin war bis Ende Januar 2015 in einer Heilbronner Firma für Gebäudereinigung beschäftigt. Gemeinsam mit ihrem irakischen Verlobten beantragte sie Hartz-IV-Leistungen. Denn das Einkommen des Verlobten reichte nicht vollständig aus, um den Grundsicherungsbedarf für sich und seine Verlobte zu decken. Der Mann, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt, wartet derzeit auf eine erneute befristete Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis durch die Stadt Heilbronn. Das Jobcenter der Stadt Heilbronn lehnte den Hartz-IV-Antrag ab. Mit der Begründung: Die Frau halte sich nur zur Arbeitssuche in Deutschland auf, und ihr Verlobter sei ab 1. November zur Ausreise verpflichtet.

Das Urteil: Der Eilantrag auf "aufstockende" Hartz-IV-Leistungen hatte Erfolg. Die vorläufige Gewährung des Regelbedarfs liegt bei je 360 Euro, zuzüglich eines Mehrbedarfs wegen Schwangerschaft und unter Anrechnung des Einkommens des Verlobten. Nach Auffassung des Sozialgerichts sei zwar der weitere aufenthaltsrechtliche Status des Verlobten noch ungeklärt. Dennoch sei es einer hochschwangeren Frau nicht zuzumuten, die Entscheidung in der Hauptsache abzuwarten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Wort "Erbschaft" klingt erst einmal nach Vermögen. Das täuscht, denn auch Schulden können vererbt werden. Deshalb sollte entsprechend man vorbeugen.

11.11.2015

Wenn Rentner mit einem geringen Budget auskommen müssen, dürfen sie kein Sparpotenzial verschenken: Sie sollten sich über die Befreiung von Zuzahlungen informieren, nach günstigen Angeboten von Gas-, Strom-, und Telefonanbietern suchen und laufende Verträge überprüfen.

10.11.2015

Wenn ältere Menschen auf Hilfe angewiesen sind, wollen sie häufig in der eigenen Wohnung bleiben. Für manche kann eine 24-Stunden-Betreuung die Lösung sein. Doch Vorsicht: Die gesetzlichen Vorgaben für die Einstellung einer Pflegekraft sind streng.

09.11.2015
Anzeige