Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Hartz IV: Nachhilfekosten umfassen keine Fahrtkosten
Mehr Finanzen Finanznews Hartz IV: Nachhilfekosten umfassen keine Fahrtkosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:55 23.05.2018
Den Nachhilfeunterricht für die Kinder zahlt das Jobcenter. Den Weg zum Unterricht müssen Hartz IV-Emnpfänger selbst tragen. Quelle: Hendrik Schmidt/Symbolbild
Celle

Das Jobcenter übernimmt bei Bedarf die Kosten für den Nachhilfeunterricht. Die Fahrtkosten dahin muss aber der Schüler selbst tragen. Diese Ausgaben sind in dem allgemeinen Satz für Verkehr bereits erhalten.

Der Fall vor dem Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen: Eine Schülerin der 10. Klasse einer Realschule besuchte auf Kosten des Jobcenters einen Nachhilfekurs an einer Volkshochschule in Physik und Mathematik. Da ihre Schülermonatskarte nicht für die Entfernung vom Heimatdorf bis zur Volkshochschule gültig war, brachten ihre Eltern sie mit dem Auto zum Nachhilfeunterricht. Für die entstandenen Fahrtkosten verlangten sie eine Erstattung von 0,20 Euro pro Kilometer.

Das Jobcenter übernahm nur einen Teil der Kosten. Es verwies darauf, dass im Regelbedarf monatliche Mobilitätskosten von 15,55 Euro berücksichtigt seien und Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln günstiger gewesen wären.

Das Urteil: Die Klage auf volle Erstattung der Fahrkosten wies das Gericht ab. Diese Ausgaben seien nicht als Zusatz zu Lernförderungsleistungen erstattungsfähig. Gesetzeswortlaut und -systematik stünden dem entgegen. Sonstige übernahmefähige Fahrtkosten - etwa für Eingliederungsleistungen - seien ausdrücklich geregelt. Der Regelbedarfsanteil für Verkehr stelle einen Durchschnittswert dar. Daher müssten Bewohner des ländlichen Raums höhere Fahrtkosten für die Wahrnehmung der Lernförderung hinnehmen (Az.: L 11 AS 891/16). Der

Deutsche Anwaltverein (DAV) hat über den Fall berichtet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Je nach Jahreszeit entwickeln sich Aktien gut oder schlecht. Im Fachjargon spricht man von saisonalen Effekten. Blind darauf verlassen sollten sich Anleger jedoch nicht.

22.05.2018

Ein kleine Ungeschicklichkeit im Supermarkt und schon ist es passiert: Etwas fällt runter und geht kaputt. Doch wie reagiert man dann am besten und muss der entstandene Schaden übernommen werden?

21.05.2018

Im Trubel um umstrittene Befristungspraktiken bei der Post kündigt der Konzern Preiserhöhungen an: Betroffen sind Bücher- und Warensendungen. Onlinehandel und Fahrermangel machen sich bemerkbar.

18.05.2018