Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Für Europäisches Nachlasszeugnis wird Formblatt benötigt
Mehr Finanzen Finanznews Für Europäisches Nachlasszeugnis wird Formblatt benötigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 28.03.2018
Wer im Ausland erbt, muss zunächst sich zunächst mit Formalitäten beschäftigen. Foto dpa-infocom Quelle: unknown
Anzeige
Köln/Luxemburg

Wer Vermögen im Ausland erbt, muss sich dort als Erbe ausweisen. Innerhalb Europas kann seit 2017 ein Europäisches Nachlasszeugnis dazu beantragt werden.

Dabei sollte das dafür vorgesehene Formblatt benutzt werden. Das ergibt sich aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Köln (Az.: 2 Wx 276/17), auf den die

Arbeitsgemeinschaft Erbrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

In dem Fall war eine deutsche Staatsangehörige verwitwet und kinderlos gestorben. Ihr sogenannter letzter gewöhnlicher Aufenthalt war in Köln. Die Frau hinterließ Vermögen in Deutschland sowie in Italien und der Schweiz. Deshalb beantragen ihre testamentarischen Erben ein Europäisches Nachlasszeugnis, und zwar mittels einer notariellen Urkunde. Das Nachlassgericht wies den Antrag aber zurück, da die Antragsteller nicht das vorgesehene Formblatt benutzt hatten.

Die Richter am OLG fällten keine Entscheidung, sondern legten die Frage dem Europäischen Gerichtshof vor. Die Benutzung des Formblattes für die Antragstellung ist aufgrund europäischer Vorgaben obligatorisch. Es ist aber fraglich, ob eine Benutzungspflicht nach der zugrunde liegenden Verordnung hätte angeordnet werden dürfen. Nun müssen die Richter in Luxemburg entscheiden, ob man zwingend das Formblatt benutzen muss oder ob auch ein notarieller Antrag reicht. Bis diese Frage geklärt ist, sollte das Formblatt genutzt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie entscheiden über die Schuld von Dieben, Gewalttätern oder Steuerhinterziehern: Schöffen am Gericht. Die nächste Wahl steht jetzt an. Wer für das Amt ausgewählt wurde, kann es kaum ablehnen. Auch Bewerbungen sind möglich.

27.03.2018

Auf vermeintlich günstige Angebote von Schlüsseldiensten sollten Verbraucher nicht hereinfallen. Das Öffnen einer verschlossen Tür kann nicht acht Euro kosten. Worauf ist zu achten?

26.03.2018

Viele Arbeitnehmer teilen die Sorge um ihr Auskommen im Alter. Wer nicht weiß, ob er nach dem Erwerbsleben genug Geld zur Verfügung hat, sollte einen Blick in die Renteninformation werfen. Sie gibt auch Hinweise zum individuellen Vorsorgebedarf.

10.04.2018
Anzeige