Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Fonds verwahren Gelder der Anleger als Sondervermögen
Mehr Finanzen Finanznews Fonds verwahren Gelder der Anleger als Sondervermögen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 03.12.2018
Meist sind die von Fondgesellschaften verwalteten Geldanlagen als Sondervermögen von der Bilanz der Gesellschaft getrennt, dies macht sie insolvenzsicher. Quelle: Andrea Warnecke
Frankfurt/Main

Fonds funktionieren nach einem einfachen Prinzip: Sie sammeln das Geld von Anlegern ein und investieren es je nach Strategie und Ausrichtung an den Wertpapiermärkten.

Die Gelder der Anleger werden in der Regel als Sondervermögen verwahrt - getrennt von der Bilanz der Fondsgesellschaft. Das macht Fonds insolvenzsicher, erklärt die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften. Die Fondsgesellschaft handelt immer treuhänderisch.

Die wichtigsten Informationen über den Fonds sind in den sogenannten "Wesentlichen Anlegerinformationen" zusammengefasst. Diese enthalten alle wichtigen Informationen zu Anlagezielen, Risiko, Kosten und zur Wertentwicklung in der Vergangenheit. Auf den Internetseiten informieren die Anbieter unter anderem über die aktuelle Aufteilung des Fondsvermögens und die größten Positionen des Fonds. Zusätzlich werden halbjährlich Berichte über Käufe und Verkäufe veröffentlicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schätzungen zufolge vererben die Deutschen Jahr für Jahr 200 bis 300 Milliarden Euro Privatvermögen. Nicht immer ist der Nachlass im Vorhinein geregelt. Darum gibt es unter Erben oft Streit.

30.11.2018

Der Bundestag hat diese Woche zahlreiche Beschlüsse gefasst, darunter auch im Bereich der Pflege: Die Beitragssätze zur Pflegeversicherung steigen ab Januar 2019 um 0,5 Prozentpunkte.

30.11.2018

Ein Testament soll Klarheit schaffen - doch manchmal erreichen Erblasser auch das Gegenteil, weil sie die falschen Worte wählen. Wer formale Fehler macht, kann sogar das ganze Testament ungültig machen. Wie lässt sich das vermeiden - und wie verhindert man weitere Fehler?

29.11.2018