Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews FSJ im Ausland: Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen
Mehr Finanzen Finanznews FSJ im Ausland: Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:09 13.04.2016
Leistet ein Jugendlicher ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), bleibt sein Anspruch auf Kindergeld bestehen. Doch wie sieht es aus, wenn der Freiwilligendienst im Ausland absolviert wird?  Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Berlin

Der Anspruch auf Kindergeld bleibt unter Umständen auch während eines Auslandsaufenthalts nach dem Abitur erhalten. Das gilt in der Regel, wenn das Kind etwa an einem freiwilligen sozialen Jahr teilnimmt, erklärt Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler.

Das Programm sollte im Sinne des Jugendfreiwilligendienstgesetzes gestaltet sein. Der Anspruch bleibt ebenfalls bestehen, wenn Jugendliche über ein "Erasmus+"-Programm ins Ausland gehen - dann berücksichtigt die Familienkasse allerdings höchstens eine Dauer von zwölf Monaten.

Anders sieht die Situation aus, wenn der Nachwuchs im Ausland ein "Work and Travel"-Programm absolviert, warnt Klocke. Der Grund dafür: Auch wenn das Programm Sprachkenntnisse und die Entwicklung der Persönlichkeit fördern kann, trägt ein solches Programm nicht dazu bei, dass der Jugendliche für einen Beruf ausgebildet wird.

"Die Eltern verlieren also in der Regel in einem solchen Fall den Anspruch auf Kindergeld", erklärt Klocke. So entschieden auch die Richter des Bundesfinanzhofes in einem früheren Beschluss (Az.: III B 119/08). Es lohnt sich also, drauf zu achten, über welche Organisation der Nachwuchs ins Ausland gehen will, gibt Klocke zu Bedenken.

Grundsätzlich gilt: Kindergeld erhalten Familien in der Regel bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres des Nachwuchses. Dafür muss das Kind in diesem Zeitraum aber eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren oder sich ernsthaft darum bemühen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer aus einer unbefristeten Stelle in ein anderes Arbeitsverhältnis ohne Befristung wechselt, muss keine Sperrzeit beachten. Es muss jedoch ein berechtigtes Interesse des Arbeitnehmers am Jobwechsel vorliegen.

13.04.2016

Erben haben ein Recht auf faire Behandlung - das gilt auch für den Testamentsvollstrecker. Laut einem aktuellen Urteil darf dieser im Zweifel auch entlassen werden.

13.04.2016

Ehrlichkeit zahlt sich aus: Wer beispielsweise bei Unfallangaben gegenüber dem Versicherer nicht die Wahrheit sagt und dabei überführt wird, dem drohen entweder Strafen oder eine höhere Selbstbeteiligung.

12.04.2016
Anzeige