Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Durchbruch: Wann Knock-out-Produkte verfallen
Mehr Finanzen Finanznews Durchbruch: Wann Knock-out-Produkte verfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 04.08.2016
Wer die Kurslinie durchbricht, ist k.o. – zumindest gilt dies bei sogenannten Knock-out-Produkten. Quelle: Daniel Reinhardt
Anzeige
Stuttgart

Wer die Kurslinie durchbricht, ist k.o. – zumindest gilt dies bei sogenannten Knock-out-Produkten. Dabei handelt es sich um Wetten auf die Kursentwicklung von Aktien, Währungen oder anderen Wertpapieren. Die Produkte werden wertlos, wenn die Wette nicht aufgeht.

Spekuliert wird dabei etwa, dass eine Aktie ein bestimmtes Kursniveau innerhalb eines bestimmten Zeitraums niemals über- oder unterschreitet. "Durchbrechen die Optionsscheine oder Zertifikate auch nur ein einziges Mal diese Kurs-Barriere, sind die Papiere wertlos", sagt Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Je kleiner der Puffer bis zur K.o.-Schwelle, desto größer sind die möglichen Gewinne. Im Gegenzug ist das Risiko, dass der Anleger alles verliert, dann besonders hoch. Die Papiere werden an der Börse sowie außerbörslich gehandelt.

Nauhauser nennt ein Beispiel: Der Kurs einer Aktie liegt bei 100 Euro. Der Anleger zahlt für ein Knock-out-Zertifikat 3 Euro. Statt die Aktie für 100 Euro zu kaufen, kauft er 33 Zertifikate zu je 3 Euro. Der Anleger hofft, dass die Aktie auf 110 Euro steigt und wettet, dass sie niemals unter 97 Euro fällt. Mit der Aktie wäre dann ein Gewinn von 10 Prozent drin. Auch die Knock-out-Zertifikate im Beispiel würden um 10 Euro steigen, von 3 auf 13 Euro. Dadurch ist mehr als eine Vervierfachung des Kapitals möglich.

Sollte der Preis für die Aktie innerhalb der Laufzeit die Barriere von 97 Euro durchbrechen, verliert der Anleger alles. "Kurzfristige Wetten auf Kursentwicklungen sind pures Glücksspiel", warnt Nauhauser. Zum Vermögensaufbau seien die Produkte daher ungeeignet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für jeden Arztbesuch ein Punkt - und am Jahresende eine dicke Prämie. Das versprechen die Bonusprogramme von Krankenkassen. Die Teilnahme lohnt sich aber längst nicht immer, warnen Verbraucherschützer.

03.08.2016

Die nächsten Angehörigen sind in Bezug auf die Beerdigung eines Verstorbenen, der keinen letzten Willen geäußert hat, nicht gleichgestellt. So kann die zweite Ehefrau entscheiden, dass der Sohn aus erster Ehe den Leichnam des Vaters nicht noch einmal sehen darf.

03.08.2016

Nicht nur Angestellte müssen in die Rentenversicherung einzahlen, auch Selbstständige werden manchmal dafür herangezogen. Allerdings nur unter bestimmten Umständen. Welche das sind, ergibt sich aus einem Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts.

03.08.2016
Anzeige