Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Die Deutschen stecken Großteil des Vermögens in Immobilien
Mehr Finanzen Finanznews Die Deutschen stecken Großteil des Vermögens in Immobilien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 04.11.2016
Das Vermögen der privaten Haushalte beträgt circa 13 Billionen Euro. Ein Großteil davon, nämlich ungefähr 11 Billionen Euro wird in Immobilien investiert. Foto: Kai Remmers
Berlin

Das Vermögen der privaten Haushalte in Deutschland beläuft sich auf etwa 13 Billionen Euro - verteilt auf Immobilien, Geld-, sowie Gebrauchsvermögen. Abzüglich von Kreditschulden bleibt ein Nettovermögen von über elf Billionen Euro, informiert der Bundesverband deutscher Banken.

Nur eine Billion Euro entfällt auf Gebrauchsvermögen - wie Autos, Computer, Fernseher, Möbel oder Schmuck. Der größte Anteil steckt in Immobilien und Grundstücken - rund 7 Billionen Euro. Mehr als 5 Billionen Euro entfallen auf das Geldvermögen - davon sind knapp 40 Prozent Bankeinlagen und Bargeld, ebenfalls fast 40 Prozent entfallen auf Lebensversicherungen und Ansprüche an Pensionskassen. In Aktien sind bislang nur etwa 6 Prozent investieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vorfreude ist groß: Das neue Handy müsste eigentlich bald im Briefkasten sein. Doch es kommt einfach nicht an. Passiert dies, sollten Kunden reagieren. Verbraucherschützer geben Tipps.

03.11.2016

Wer Rentenansprüche an den früheren Ehepartner überträgt, kann sie sich nach dessen Tod nicht selbst anrechnen lassen. Zumindest nicht, wenn der Ex-Partner die Versorgung mehr als drei Jahre erhalten hat. Das ergibt sich aus einem Gerichtsurteil.

02.11.2016

Der eigentliche Besuch im Modegeschäft galt einer Hose, die man unbedingt brauchte. Doch anstatt einer Hose wurden dann T-Shirts und Pullover gekauft, die sich später als unbrauchbar herausstellen. Diese klassischen Fehlkäufe sind nicht selten.

01.11.2016