Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Finanznews Anleihen aus Schwellenländern können Rendite bringen
Mehr Finanzen Finanznews Anleihen aus Schwellenländern können Rendite bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 05.02.2018
In Anleihen von Schwellenländern zu investieren, kann dem Anleger hohe Renditen bescheren. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Frankfurt/Main

Gut aufgestellt ist ein Depot, wenn es Wertpapiere aus unterschiedlichen Ländern und Branchen enthält. Anleger können weltweit anlegende Aktienfonds zum Beispiel mit Fonds kombinieren, die in Anleihen bestimmter Staaten oder Regionen investieren.

Eine Möglichkeit sind Fonds, die ihren Schwerpunkt auf Schwellenländer legen, erklärt die Aktion "Finanzwissen für alle" der Fondsgesellschaften.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich das lohnen kann: So verzeichneten Rentenfonds, die in Schwellenländer-Anleihen investierten, bis Ende Dezember 2017 in den zurückliegenden 15 Jahren eine Rendite von 111,1 Prozent. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Ertrag von 5,1 Prozent. Sparer sollten solche Anleihefonds ihrem Depot aber dennoch lediglich beimischen. Denn sie müssen immer die Gefahr von Kurs- und Währungsschwankungen sowie einer Zahlungsunfähigkeit eines Landes im Auge behalten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den USA haben sich die Behörden nach einer Reihe von Betrügereien, deren Bezahlung über Western Union erfolgte, mit dem Anbieter auf mögliche Schadensersatzzahlungen geeinigt. Auch deutsche Opfer haben einen Anspruch auf Entschädigung.

05.02.2018

Falschgeld ist für Verbraucher gefährlich: Geben sie die Blüten unbewusst weiter, machen sie sich strafbar. Doch wie stellt man fest, ob eine Banknote echt ist oder nicht?

05.02.2018

Sparen Sie noch auf einem Konto oder schon auf ihrer Festplatte? Keine Frage: Digitale Währungen beflügeln derzeit die Fantasie vieler Anleger. Allerdings sollten sie vorsichtig sein, denn der Markt ist kaum reguliert.

02.02.2018