Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Vor der Mondfinsternis: Passende Webseiten für Kinder
Mehr Familie Vor der Mondfinsternis: Passende Webseiten für Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 07.08.2017
Die Mondfinsternis ist faszinierend. Kinder finden alle Informationen rund um das Phänomen im Netz. Foto:Matthias Balk/dpa
Anzeige
Mainz

Am 7. August gibt es in Deutschland eine partielle Mondfinsternis zu sehen. Junge Weltraumfans, die sich darauf vorbereiten wollen, finden auf

www.baeren-blatt.de eine Comicgrafik zum Lesen und Klicken, die das Phänomen genau erklärt.

Mehr Infos und Fotos gibt es auf

www.kindernetz.de in einem Artikel zum Thema. Und die Europäische Raumfahrtagentur Esa hat unter

www.esa.int/esaKIDSde einen eigenen Kinderbereich mit Videos und Comics rund um das Universum.

Die partielle Mondfinsternis ist am 7. August sofort mit Aufgang des Mondes zu sehen - in Berlin um 20:37 Uhr, in Köln um 20:58 Uhr. Alle Seiten wurden von Klick-Tipps.net ausgesucht. Der Dienst wird von Jugendschutz.net getragen sowie vom Bundesfamilienministerium und von der Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest gefördert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Teenageralter ist für Eltern eine Herausforderung. Einerseits müssen sie ihren Kindern in dieser Phase mehr Freiraum lassen, andererseits dürfen sie die Kontrolle nicht verlieren. Doch es gibt Strategien, wie man diese Aufgabe meistert.

04.08.2017

Von der Schlaf-Baby-Puppe der Marke Amia könnten sich Teile lösen, die verschluckbar sind. Wegen des Sicherheitsrisikos für Kleinkinder ruft die Firma Vedes die Puppe nun zurück.

01.08.2017

Die Zahl der Kleinkinder, die in Kitas, Krippen oder von einer Tagesmutter betreut werden, steigt. Dabei verläuft die Entwicklung in Ost und West unterschiedlich. Was laut Statistischem Bundesamt aber leicht zu erklären ist.

27.07.2017
Anzeige