Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Strafen für Kinder: Fairness und Transparenz sind wichtig
Mehr Familie Strafen für Kinder: Fairness und Transparenz sind wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 26.07.2016
Strafen für Kinder dürfen nicht zu hart ausfallen - Fairness und Transparenz sind besonders wichtig. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Hamburg

Wenn ein Kind mit Vorsatz etwas Falsches getan hat, ist eine Strafe mitunter sinnvoll. Aber Achtung: Diese muss immer gewaltfrei, gerecht und für das Kind nachvollziehbar und umsetzbar sein, heißt es in der Zeitschrift "Kinder" (Ausgabe August 2016).

Ein Beispiel: Ein etwa siebenjähriges Kind spielt in der Küche immerzu mit dem Ball, die Eltern ermahnen es mehrmals. Macht es trotzdem weiter und schießt beispielsweise eine Tasse vom Tisch, dann muss es beim Auffegen der Scherben helfen und vom Taschengeld eine neue Tasse kaufen. Wichtig ist, dass Missgeschicke nicht bestraft werden dürfen, auch Kinder unter drei Jahren dürfen nicht bestraft werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinder haben einen anderen Nahrungsbedarf als Erwachsene - das lässt sich am besten an der Größe ihrer eigenen Hand abmessen. Je nach Nahrungsmittel dienen dabei die Handinnenfläche oder auch zwei offene Hände als Maßstab.

25.07.2016

Ein Umzug im höheren Alter bringt so manche Tücke mit sich. Vor allem die Bindung zu Nachbarn ist wichtig, wenn es um die ein oder andere Unterstützung im Alltag geht. Den ersten Kontakt zu den neuen Nachbarn sollten die Senioren jedoch nicht erzwingen.

22.07.2016

Trotz neuester Technik rund um Smartphone und Konsole: Viele Kinder zwischen zehn und 14 Jahren lieben immer noch klassische Aktivitäten. Dazu gehören Fußballspielen oder Freunde treffen.

22.07.2016
Anzeige