Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Realityshows mit Kindern gemeinsam schauen und diskutieren
Mehr Familie Realityshows mit Kindern gemeinsam schauen und diskutieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 25.04.2017
Die Konflikte und Beziehungen in Realityshows sind inszeniert. Das sollten Kinder und Jugendliche wissen. Quelle: Arne Dedert/dpa
München

Realityformate im Fernsehen haben oft hohen Gesprächswert. Vor allem bei älteren Kindern steigt der Druck im Freundeskreis, die Sendungen zu sehen und mitreden zu können. Für Eltern ist es ratsam, diese Shows gemeinsam mit dem Nachwuchs zu schauen, rät der Verein Flimmo.

Dabei können sie das Gezeigte genau unter die Lupe nehmen und mit den Kindern darüber sprechen, dass Sendungen wie "Germany's Next Topmodel" inszeniert sind. Das empfiehlt Flimmo. Der Verein berät Eltern zum laufenden

Fernsehprogramm. Zur kindlichen Entwicklung gehört es, sich ein eigenes Urteil zu bilden. Das funktioniert am besten, wenn Kinder angeregt werden, hinter die Kulissen zu blicken.

Bei der Model-Castingshow werde Kindern und Jugendlichen ein Ideal vom makellosen Körper präsentiert, kritisiert Flimmo. Das mache es Kindern schwer, selbstbewusst den eigenen Körper mit Makeln zu akzeptieren.

Grundsätzlich sind Sendungen nach 20.00 Uhr wie "GNTM", "DSDS" oder "Der Bachelor" erst für Zuschauer ab zwölf Jahren zugelassen. Jüngeren Kindern bis zum Ende des Grundschulalters sollten solche Sendungen erspart werden, rät Flimmo.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jedes dritte Kind unter drei Jahren hat einen Betreuungsplatz. Das ist ein großer Sprung nach vorne. Aber der Bedarf ist noch größer. Und auch bei der Qualität sieht die zuständige Ministerin noch Handlungsbedarf.

24.04.2017

Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie: Werdende und frischgebackene Großeltern sollten sich dagegen impfen lassen. Denn das neue Enkelkind muss geschützt werden.

21.04.2017

Erst links gucken, dann rechts und noch mal links. Das bekommen Kinder gesagt, wenn sie lernen, eine Straße zu überqueren. Warum ihnen das trotzdem schwerer fällt als Erwachsenen, erklärt eine neue Studie.

20.04.2017
Anzeige