Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie "Pokémon Go": Gesunder Zeitvertreib mit Risiko
Mehr Familie "Pokémon Go": Gesunder Zeitvertreib mit Risiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.08.2016
«Pokemon Go» hält Kinder in Bewegung. Krankenkassen warnen aber auch vor einer erhöhten Unfallgefahr. Quelle: Andrea Warnecke
Berlin

Der Hype um das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" dauert an - und Krankenkassen können dem Spiel sogar etwas Positives abgewinnen, auch wenn Organisationen wie der ADAC in letzter Zeit vor allem vor Gefahren im Straßenverkehr warnten.

Die Jagd nach Pokémons mit dem Smartphone bringt Stubenhocker in Bewegung: "Für das Spiel muss man tatsächlich nach draußen", sagte Christian Bredl von der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern. Die japanische App sei gerade für Kinder und Jugendliche ein prima Präventionsansatz gegen Rückenschmerzen und Übergewicht.

Bislang haben sich der TK zufolge nur drei von zehn Jungen und jedes fünfte Mädchen eine Stunde täglich an der frischen Luft bewegt - jetzt legen etliche Online-Spieler auf der Suche nach virtuellen Monster oftmals mehrere Kilometer in der Realität zurück.

Kritisch bewertete dagegen die AOK Bayern die App: "Wenn das Interesse am Spiel nachlässt, bewegt sich auch keiner mehr", sagte deren Sprecher Michael Leonhart. Übereinstimmend warnten beide Krankenkassen zudem vor Risiken in der wirklichen Welt - Spieler sollten immer wieder die Augen vom Bildschirm nehmen, um Zusammenstöße mit Autos oder Fußgängern zu vermeiden. Auch gefährliche Orte wie Truppenübungsplätze müssten für die fiktive Monsterjagd tabu sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tod eines Kindes ist wohl das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Der Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister bietet Hilfe. Immer mehr Menschen nehmen sie an.

29.07.2016

Viele Frauen und Männer träumen von eigenen Kindern. Doch nicht alle Eltern würden sich noch mal für Nachwuchs entscheiden. Das geht aus einer Umfrage hervor, und die Ergebnisse machen auch die Gründe deutlich.

29.07.2016

Am Steuer sitzen und überall hinfahren zu können, verschafft Unabhängigkeit. Doch mit zunehmendem Alter nimmt die Fahrtauglichkeit oft ab. Wenn dies Mitfahrern Angst macht, gehen sie am besten behutsam vor.

29.07.2016