Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Noch Kinderlos: Kurze Auszeit ist für Paare wichtig
Mehr Familie Noch Kinderlos: Kurze Auszeit ist für Paare wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 05.07.2017
Paare, die versuchen ein Kind zu bekommen, sollten ihre Hoffnung nicht aufgeben - sich aber auch nicht zuviel Druck machen. Quelle: Jens Kalaene/dpa
Anzeige
Berlin

Wünscht sich ein Paar unbedingt ein Kind, kann sich Sex schnell wie eine Verpflichtung anfühlen. Bleibt die Schwangerschaft aus, ist das noch frustrierender. Dann gönnt sich das Paar am besten eine dreimonatige Auszeit vom Kindermachen.

Danach kann es entscheiden: Besteht der Wunsch nach einem Kind weiter? Wenn ja, sollten beide ihre Fruchtbarkeit untersuchen lassen, rät Diplom-Psychologin Berit Brockhausen. Das verpflichtet ein Paar noch lange nicht zu einer Kinderwunschbehandlung, kann aber Klarheit schaffen.

Damit Sex nicht mehr nur nach dem Kalender abläuft, rät Brockhausen zu einem Wochenende zu zweit. "Folgen Sie nicht dem eingespielten Ablauf", sagt sie in der Zeitschrift "Emotion" (Ausgabe 08/2017). Das Paar sollte alles in den Mittelpunkt rücken, was sich nach Genuss anfühlt: Tanzen gehen und rumknutschen. Sex muss dabei keine Rolle spielen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Soziale Medien spielen im Alltag eine immer größere Rolle. Deswegen richten bereits Kinder sämtliche Konten ein. Vielen Eltern missfällt das, doch ab einem bestimmten Alter sollten sie ihre Kontrollmaßnahmen deutlich einschränken.

03.07.2017

Smartphones gehören in vielen Familien zum Alltag. Und auch Kinder nutzen die mobilen Geräte oft täglich, um Filme zu schauen oder zu daddeln. Doch es gibt auch Apps, die zu Kreativität und Austausch anregen.

28.06.2017

Wie war dein Tag? Nach einer Umfrage unter Kindern und Jugendlichen in drei deutschen Städten ist diese Frage von Mama und Papa nicht selbstverständlich - vieles andere auch nicht.

27.06.2017
Anzeige