Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Kleine Kinder nicht zum Entschuldigen drängen
Mehr Familie Kleine Kinder nicht zum Entschuldigen drängen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 05.07.2018
Nach einem Streit hat das Wort «Entschuldigung» alleine für Kinder keine Bedeutung. Eine Wiedergutmachung hingegen ist ein gutes Mittel, um Einsicht zu wecken. Quelle: Jan-Philipp Strobel
Anzeige
Baierbrunn

Kinder haben noch nicht von Anfang an ein Schuldbewusstsein. Erst mit etwa drei Jahren entwickeln sie Gefühle wie Stolz, Scham und auch Schuld. 

Vor allem das Schuldgefühl ist eine wichtige Voraussetzung für die Einsicht, dass sie einem anderen Kind vielleicht wehgetan oder etwas weggenommen haben. Meist kommen sie aber nicht auf den Gedanken, sich dafür zu entschuldigen - und Eltern sollten sie auch nicht dazu drängen, heißt es in der Zeitschrift "Baby & Familie" (Ausgabe 06/2018).

Viel wichtiger ist die Wiedergutmachung: Eltern können ihr Kind dazu ermuntern, die umgestoßene Kugelbahn wieder aufzubauen oder dem Freund ein Kühlpack für die Beule am Kopf zu bringen. Gemeinsam zu überlegen: Wie kann man die Folgen beseitigen, was würde dem anderen Kind gut tun? - das verstehen Kinder. Allein das Wort "Entschuldigung" beseitigt den Schaden nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein kleines Kind sieht in einer fremden Wohnung einen interessanten aber zerbrechlichen Gegenstand. Die elterliche Ermahnung "Spiel nicht mit der Vase" führt letztlich doch zu einem Bruchschaden. Warum machen Kinder manchmal genau das, was sie nicht sollen?

04.07.2018

Die Sommerferien nutzen viele Schüler, um ihr Taschengeld aufzubessern. Die kleinen Jobs fördern zudem die Eigenständigkeit und gewähren Einblicke in die Arbeitswelt. Doch die Regeln sind recht streng.

03.07.2018

Auch im Alter kann man als Autofahrer am Straßenverkehr teilnehmen. Experten raten Senioren jedoch, sich regelmäßig ärztlich untersuchen zu lassen. Der Hausarzt stellt fest, ob jemand fürs Steuer noch fit genug ist.

03.07.2018
Anzeige