Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Jüngere übertrumpfen Geschwister: Bei Hänseleien eingreifen
Mehr Familie Jüngere übertrumpfen Geschwister: Bei Hänseleien eingreifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 07.04.2017
Konkurrenzdenken unter Geschwistern kann vorkommen. Doch es sollte durch fehlendes Einschreiten der Eltern nicht auch noch verstärkt werden. Quelle: Daniel Reinhardt/dpa
Anzeige
Fürth

Größere Geschwisterkinder sind oft stolz darauf, dass sie schon Vieles mehr können als die Jüngeren. Streit kann es deshalb geben, wenn diese Dynamik aufgebrochen wird: etwa, weil die Kleineren in einigen Dingen geschickter und pfiffiger sind als sie und ihnen das auch aufs Brot schmieren.

"Die Rivalität zwischen Geschwistern ist immer da und wird durch so etwas natürlich verstärkt", sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Eltern sollten deshalb gut aufpassen, das Konkurrenzdenken nicht noch weiter anzuheizen.

Dazu gehört, Vergleiche zu vermeiden und Kindern immer wieder ihre Stärken deutlich zu machen. Also können sie dem Gehänselten zum Beispiel sagen: "Du bist super im Fußball." Eltern sollten außerdem darauf achten, dass bestimmte Regeln in der Familie eingehalten werden. "Der Siebenjährige muss trotzdem früher ins Bett als der Zehnjährige, auch wenn er in manchen Dingen schon weiter ist", erklärt Ritzer-Sachs. Kriegen Eltern Hänseleien unter den Kindern mit, sollten sie diese unterbinden.

Grundsätzlich sei es nichts Ungewöhnliches, wenn jüngere Kinder die älteren in manchen Sachen übertrumpfen: "Die gucken sich da natürlich auch viel ab, und profitieren von den Älteren." Eltern müssen sich keine Sorgen machen, wenn ein Zweijähriger besser als ein Dreijähriger spricht, oder ein Siebenjähriger besser im Sport ist als ein Neunjähriger. "Was ein Kind in welchem Alter können "muss" oder was normal ist, ist sowieso fraglich", sagt Ritzer-Sachs.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Alter sind viele Menschen manchen Aufgaben nicht mehr gewachsen. Das Gefühl von Überforderung ist die Folge. Wie sich Betroffene besser organisieren, erklärt Marion Bär vom Kompetenzzentrum Alter der Universität Heidelberg.

07.04.2017

Über das Interenet haben Jugendliche leichten Zugang zu Sex-Inhalten. Doch werden sie dadurch moralisch verdorben? Eine Antwort gibt die Medienpsychologin Nicola Döring.

06.04.2017

Schule kann eine lästige Pflicht sein. Manchmal sehen das auch Eltern so und streiten vor Gericht für ein Recht auf Homeschooling, also Heimunterricht. Eine Familie sieht sich in ihren Menschenrechten verletzt.

06.04.2017
Anzeige