Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Erste Hilfe für Internetsüchtige
Mehr Familie Erste Hilfe für Internetsüchtige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:04 22.03.2017
Schätzungen von Experten zufolge sind mindestens eine halbe Million Menschen in Deutschland internetsüchtig. Quelle: Nicolas Armer/dpa
Anzeige
Tübingen

Eine neue Onlinedatenbank soll Internetsüchtigen die Suche nach Therapiemöglichkeiten erleichtern. Auch Familienangehörige können sich dort informieren.

Wissenschaftler der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Tübingen haben mehr als 950 Adressen unter www.erstehilfe-internetsucht.de zusammengefasst. Die Einträge sollen den Suchtforschern zufolge fortlaufend ergänzt werden. Der Aufbau des Portals ist durch das Bundesministerium für Gesundheit finanziert worden.

Laut Experten-Schätzungen ist mindestens eine halbe Million Menschen in Deutschland internetabhängig. Kinder und Jugendliche sind laut der Arbeitsgruppe des Drogen- und Suchtrates der

Drogenbeauftragten der Bundesregierung überdurchschnittlich betroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reime helfen Kindern beim Sprechenlernen und können eine gute Erinnerungsstütze sein. Doch auch lyrisch erzählte Geschichten werden bei kleinen Lesern immer beliebter.

21.03.2017

Vielen Jugendlichen in Deutschland steht die Welt offen: Sie haben Abitur, ihre Eltern unterstützen sie, viele gehen früh ins Ausland. Doch millionenfach sind Minderjährige abgehängt.

20.03.2017

Fast jeder hat mal Ärger mit seinen Mitschülern. Doch wie groß ist der eigene Anteil daran? Sind Eltern mit dem Fehlverhalten ihres Kindes konfrontiert, sind sie oft ratlos. Am besten ist es, wenn sie zuerst ihr Kind zu Wort kommen lassen.

20.03.2017
Anzeige