Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Bei beginnendem Hörverlust schnell untersuchen lassen
Mehr Familie Bei beginnendem Hörverlust schnell untersuchen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 02.05.2018
Hörgeräte ermöglichen auch bei beginnendem Hörverlust, uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können. Unbehandelt steigt bei Menschen mit Hörstörungen das Risiko, an Demenz zu erkranken. Quelle: Arne Dedert dpa
Stuttgart/Bochum

Hören ältere Menschen das Vogelgezwitscher nicht mehr, sollten sie einen Arzt aufsuchen. Bei der altersbedingten Schwerhörigkeit werden nämlich zu Anfang nur die hohen Töne nicht mehr wahrgenommen.

Betroffene sollten schnell reagieren und sich gegebenenfalls mit einem Hörgerät versorgen lassen, erläutert die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC). Mit nachlassendem Gehör fühlten sich viele Menschen in Gesellschaft nicht mehr so wohl. In der Folge ziehen sie sich zurück - so steigt das Risiko, depressiv zu werden.

Menschen mit Hörstörungen entwickelten zudem häufiger eine Demenzerkrankung, warnt Christiane Völter von der Ruhr-Universität Bochum. Sie ermutigt Menschen mit Hörminderungen, sich zu Hörgeräten beraten zu lassen. Die modernen Geräte würden von den meisten Trägern sehr gut akzeptiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein rauschender Ball zum Ende der Schulzeit - diesen Wunsch erfüllen sich viele Abiturienten. Die Kosten spielen dabei oft nur eine Nebenrolle. Und die Eltern sollen mitfeiern.

02.05.2018

Für Eltern ist es ein seltener Einblick in die Welt ihrer Sprösslinge: eine Hamburger Initiative ermöglicht es Eltern und Lehrern, angesagte Spiele auszuprobieren. Unter anderem schafft die Aktion Verständnis für die Anziehungskraft der Games.

27.04.2018

Für Großeltern und Enkel gibt es jede Menge Freizeitbeschäftigungen. Wandern ist eine davon. Allerdings sollte die Strecke die Kleinen nicht überfordern. Dafür empfiehlt sich eine Faustregel.

27.04.2018