Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Bei Trotzanfall schnell für Ablenkung sorgen
Mehr Familie Bei Trotzanfall schnell für Ablenkung sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 11.03.2018
Wenn Kinder einen Trotzanfall haben, hilft oft die Ablenkung mit Spielzeug. Quelle: Rolf Vennenbernd
Berlin

Dass Kinder im zweiten und dritten Lebensjahr trotzig sind, ist ganz normal - für die Eltern aber ganz schön anstrengend. Eine gute Strategie kann Ablenkung sein, etwa durch ein Spiel, Kuscheltier oder Buch. 

Denn Kinder richten ihre Aufmerksamkeit in dem Alter schnell auf etwas anderes und vergessen dabei ihren Ärger, erklärt Monika Niehaus vom

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Während der Trotzphase ist es nicht ungewöhnlich, dass Kinder verbal oder körperlich aggressiv werden und sich an anderen Kindern abreagieren.

Bei diesem Verhalten sollten Mutter und Vater schnell eingreifen und dem Kind immer wieder deutlich machen, dass das nicht in Ordnung ist. Richten Kinder die Aggressionen gegen sich selbst, etwa indem sie mit der Faust gegen die Wand schlagen, können Eltern das ignorieren - sofern keine Selbstverletzungsgefahr besteht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Minderjährige den Messenger WhatsApp nutzen, führt das zu bestimmten Pflichten für ihre Eltern. Unter anderem müssen sie dafür Sorge tragen, dass Dritte der Verwendung von Daten zugestimmt haben.

11.03.2018

Ist die familiäre Situation schwierig, brauchen junge Erwachsene manchmal mehrere Anläufe, bis sie die richtige Ausbildung gefunden haben. In diesem Fall sind Eltern verpflichtet, mehrere Ausbildungen zu finanzieren.

19.02.2018

Gerade in Ballungszentren sind Kitaplätze oft stark umkämpft. Das gilt auch für Plätze in konfessionellen Tagesstätten. Doch sollten Eltern aus diesem Grund Religiosität vortäuschen?

21.02.2018