Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Familie Arzt einbeziehen: Unsicherheit beim Autofahren im Alter
Mehr Familie Arzt einbeziehen: Unsicherheit beim Autofahren im Alter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 29.07.2016
Im Alter lässt die Leistungsfähigkeit nach. Das kann sich auch auf das Autofahren auswirken. Quelle: Felix Kästle
Anzeige
Bonn

Autofahren ist im Alter oft mit Unsicherheit verbunden. Das bemerkt oft nicht der Fahrer, sondern die Mitfahrer. Wer sich etwa bei seinem Partner auf dem Beifahrersitz unsicher fühlt, sollte es meiden dort mitzufahren, rät Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

Nur: Dem anderen deutlich sagen, dass man mit dessen Fahrstil nicht mehr zurechtkommt? "Das kann sehr kränkend sein." Sowinski schlägt - allerdings nur bei Familienmitgliedern - vor, den Hausarzt ins Boot zu holen und ihn zu bitten, das Thema anzusprechen. Der kann dann zum Beispiel empfehlen, den Führerschein krankheitsbedingt abzugeben. "Der Arzt hat eine andere Autorität und von ihm ist der Rat weniger verletzend."

Kritik, die auf den Moment bezogen ist, hält Sowinski aber für okay. "Fahr langsamer, ich habe Angst" - das geht. Hilft das nicht, kann man sich etwa mal ein Taxi gönnen oder auf Bus und Bahn umsteigen. Denn: "Man sollte nirgends ins Auto steigen, wo man sich unsicher fühlt."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Frauen und Männer träumen von eigenen Kindern. Doch nicht alle Eltern würden sich noch mal für Nachwuchs entscheiden. Das geht aus einer Umfrage hervor, und die Ergebnisse machen auch die Gründe deutlich.

29.07.2016

Veränderungen können Jugendliche sehr verunsichern. Auch häufige Partnerwechsel der Eltern bleiben meist nicht ohne Folgen - viele der betroffenen Kinder entwickeln weniger Selbstvertrauen.

28.07.2016

Im Alter verträgt die Haut weniger Sonne. Senioren achten daher am besten auf einen guten Sonnenschutz. An warmen Sommertagen ist es für sie auch wichtig, auf ihren Wasserhaushalt aufzupassen. Medikamente etwa können ihn aus dem Gleichgewicht bringen.

27.07.2016
Anzeige