Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Zuckerfreie Bonbons haben nicht unbedingt weniger Kalorien
Mehr Essen & Trinken Zuckerfreie Bonbons haben nicht unbedingt weniger Kalorien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 08.12.2017
Zuckeraustauschstoffe liefern ähnlich viele Kalorien wie gewöhnlicher Haushaltszucker. Quelle: Uwe Anspach/dpa
München

Mit zuckerfreien Bonbons lassen sich nicht unbedingt Kalorien einsparen. Denn ihr Energiegehalt sei oft vergleichbar hoch wie der von zuckerhaltigen Bonbons, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Statt sich auf Angaben wie "zuckerfrei" oder "ohne Zucker" zu verlassen, werfen kalorienbewusste Naschkatzen lieber einen genauen Blick auf die Nährwertangaben der Süßigkeit.

Anstelle von Zucker steckten in als "zuckerfrei" deklarierten Lebensmitteln oft Süß- oder Zuckeraustauschstoffe, erklären die Verbraucherschützer. Erstere seien praktisch kalorienfrei, letztere lieferten zwei bis vier Kilokalorien (kcal) pro Gramm - ähnlich viel wie Haushaltszucker, der bei rund vier Kilokalorien pro Gramm liegt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Damit Raclette und Fondue richtig lecker schmecken, braucht es vor allem eins: den richtigen Käse. Doch welche Sorten eignen sich am besten zum Überbacken und Schmelzen?

Zu den klassischen Raclette-Käsesorten gehören die aus der Schweiz stammenden Sorten Bagnes, Orsière und Goms.

07.12.2017

Wo Reben wachsen, kommt auch besonders viel Wein ins Glas. In Gebieten ohne Weinberge ist es zum Teil bloß halb so viel. Nur ein Bundesland im Norden tanzt aus der Reihe.

04.12.2017

Manche Früchte machen es einem einfach - so auch die Topinamburknolle. Sie kann sehr vielseitig zubereitet werden.

04.12.2017