Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Was ist Urgetreide?
Mehr Essen & Trinken Was ist Urgetreide?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 03.05.2018
Einkorn ist eine uralte Getreidesorte. Es ist besonders gesund. Zum Backen jedoch eignet es sich aufgrund seiner schlechten Wasserbindungsfähigkeit weniger gut. Quelle: Armin Weigel
München

Bei Urgetreide handelt es sich um alte Getreidearten, aus denen sich der heutige Kulturweizen entwickelt hat. Eines der ältesten Urgetreide ist das Einkorn.

Es schmeckt intensiv nussig und hat einen höheren Eiweiß- und Mineralstoffgehalt als Weizen. Die kleinen Körner haben eine goldgelbe Farbe, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern. Zum Backen ist Einkorn allerdings weniger gut geeignet, da es Wasser nur schlecht binden kann.

Mit dem Einkorn verwandt ist Emmer. Auch diese Getreideart ist reich an Mineralstoffen, Ballaststoffen und Eiweiß. Durch seine hohe Wasserbindungsfähigkeit eignet sich Emmer gut zum Backen. Da Emmer und Einkorn geringere Erträge als Kulturweizen haben, kosten sie mehr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist Spargelzeit. Damit dem Genuss nichts im Wege steht, müssen jedoch die holzigen und faserigen Bestandteile sauber entfernt werden.

02.05.2018

Zu viel Zucker, überall: Ärzte, darunter Eckart von Hirschhausen, schlagen Alarm, weil sie die Deutschen für zu dick halten. Zum Handeln rufen sie aber nicht die Bevölkerung auf.

02.05.2018

Eine Garmethode ist das Blanchieren. Was mit dem Gemüse passiert, kann man kurz so umschreiben: Erst heiß, dann eiskalt. Mehr dazu gibt es hier im Küchenlexikon.

02.05.2018