Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Walnüsse mit weißem Film besser aussortieren
Mehr Essen & Trinken Walnüsse mit weißem Film besser aussortieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 10.10.2018
Wenn der Kern in der Schale wackelt oder mit einem weißem Film überzogen ist, sollte die Nuss aussortiert werden. Quelle: Silvia Marks
Stuttgart

Wer gerne Walnüsse isst, sollte die Früchte vorher auf Schimmel und ranzigen Geruch überprüfen. Schimmelige Nüsse enthalten den Stoff Aflatoxin. Das Schimmelpilzgift ist hitzestabil und findet sich daher auch in gerösteten Nüssen.

Aflatoxin gilt in hohen Dosen als krebserregend. Aussortieren sollten Verbraucher Nüsse auch, wenn der Kern in der Schale wackelt oder mit einem weißen Film oder Fäden überzogen ist. Darauf weist das Verbraucherschutzministerium Baden-Württemberg hin.

Walnüsse haben viele Kalorien - sind aber keine Dickmacher, solange man nicht mehr als eine Handvoll am Tag davon isst. Sie enthalten besonders viel Alpha-Linolensäure, eine Omega-3-Fettsäure. Sie soll für ein gesundes Herz sorgen sowie Entzündungen hemmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Champignons saugen nicht nur Feuchtigkeit auf wie ein Schwamm. Auch Gerüche anderer Lebensmittel können schnell auf die Pilze übergehen. Im Kühlschrank sollte man sie daher nicht neben einem würzigen Käse aufbewahren.

09.10.2018

Im Handel gibt es mittlerweile viele verschiedene Fairtrade-Schokoladen. Doch eine Vielzahl an Siegeln erschwert die richtige Wahl. Einheitliche Standards oder Vorschriften gibt es nämlich nicht.

08.10.2018

Nur noch wenige Trauben hängen an den Reben, aufgehoben etwa für eine Beerenauslese. Der Rest - insgesamt 10,7 Millionen Hektoliter Most - reift in Tanks und Fässern nach der Gärung zu Wein. Und nicht nur die Menge macht den Winzern Hoffnung.

05.10.2018