Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Vegan ernährte Kinder brauchen unter Umständen Vitaminpillen
Mehr Essen & Trinken Vegan ernährte Kinder brauchen unter Umständen Vitaminpillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 08.11.2018
Kleine Veganer sollten gegebenenfalls Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen. Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben beispielsweise einen erhöhten Eisenbedarf. Quelle: Matthias Hiekel
Köln

Eltern, die ihr Kind komplett ohne tierische Produkte ernähren, sollten ihren Nachwuchs unbedingt auf fehlende Vitamine und Mineralien untersuchen lassen, rät der

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Damit das Wachstum und die Entwicklung nicht beeinträchtig wird, sollten die kleinen Veganer gegebenenfalls zusätzlich Vitamin- und Mineraltabletten einnehmen.

Säuglinge im zweiten Lebenshalbjahr, Kleinkinder und menstruierende Mädchen haben zudem einen erhöhten Eisenbedarf. Da der Mensch Eisen aus Fleisch besser verwerten kann als aus Pflanzen, begünstige eine fleischlose Nahrung Eisenmangel. Der Verband weist auch darauf hin, dass der Bedarf an Jod, das für die körperliche und neurologische Entwicklung bedeutsam ist, ohne Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte kaum zu decken ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Bald dringt wieder der würzige Duft von frisch gebackenen Plätzchen aus der Küche. Doch bis es soweit ist, kann eine Inventur des Gewürzregals nicht schaden.

07.11.2018

Äpfel gehören regelmäßig auf den Speiseplan. Wer nicht ständig welche nachkaufen möchte, legt sich am besten einen Vorrat zu. Bestimmte Sorten sind dafür besser geeignet als andere.

06.11.2018

Äpfel, Gemüse, Milch: Viele Verbraucher kaufen gern regional. Doch was genau bedeutet das? Ein Kennzeichen, das vor fünf Jahren an den Start ging, soll Transparenz schaffen. Kritikern reicht das nicht.

05.11.2018