Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Salmonellen in Salami bei Aldi
Mehr Essen & Trinken Salmonellen in Salami bei Aldi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 17.10.2017
Wegen Salmonellengefahr wird eine Charge der Salami Piccolini «Mediterran» aus den Aldi-Märkten genommen. Quelle: Lino Mirgeler/dpa-tmn
Anzeige
München

Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich

bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden. Vom

Verzehr der Salami werde dringend abgeraten, teilte der Hersteller -

die Hans Kupfer & Sohn GmbH & Co. KG (Heilsbronn/Bayern)

mit.

Die Salmonellen seien in einer der 100-Gramm-Packungen der Sorte

"Mediterran" mit der Chargennummer HKS170671 und dem

Mindesthaltbarkeitsdatum 09.11.2017 gefunden worden. In Abstimmung

mit den Behörden hat das Unternehmen bereits veranlasst, dass die

betroffene Ware

aus dem Handel zurückgeholt wird.

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach

Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen sowie gelegentlich Erbrechen

und leichtem Fieber.

Die Salami wurde bei Aldi in Berlin, Brandenburg, Hamburg,

Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen und

Nordrhein-Westfalen verkauft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lebkuchen und Stollen sind wieder in den Läden. Und viele Verbraucher greifen jetzt schon gern zu. Der Aachener Großbäcker Lambertz macht das Hexenhäuschen als diesjährigen Trend aus.

05.10.2017

Für Obst-Liebhaber sind Mispeln eine gute Alternative in der Küche. Die Frucht eignet sich für viele verschiedene Süßspeisen wie Marmelade oder Kompott. Das Gute dabei: Mispeln enthalten viele wichtige Nährstoffe.

05.10.2017

Fleisch gehört bei den Menschen - solange kein Vegetarier oder Veganer - zur Ernährung dazu. Wie viel Mengen von welcher Art verzehrt werden, ist von Land zu Land unterschiedlich. Hier ein Überblick.

29.09.2017
Anzeige