Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Kresse lieber nicht mitkochen
Mehr Essen & Trinken Kresse lieber nicht mitkochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 22.03.2018
Gartenkresse ist hitzeempfindlich: Am besten streut man die Blätter erst nach dem Kochen übers Essen. Quelle: Andrea Warnecke
Bonn

Kresse sollten Hobbyköche besser nur sparsam einsetzen. Denn das rettichscharfe Aroma überdeckt sonst den Geschmack anderer Zutaten.

Da die zarten Blätter beim Kochen zusammenfallen und dann bitter werden, sollte man sie immer roh verwenden. Drauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer hin.

Der scharfe Geschmack kommt durch die enthaltenen Senföle zustande. Außerdem enthält Kresse viel Vitamin C, Folsäure sowie Mineralstoffe wie Eisen und Kalzium. Kresse regt den Appetit und Stoffwechsel an und kann gegen Frühjahrsmüdigkeit helfen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Was fünf Sekunden auf dem Boden lag, darf noch gegessen werden." Vermeintliche Küchenweisheiten wie diese geistern oft herum - aber was davon stimmt?

21.03.2018

Ohne sie ist ein Brot oder Croissant nur halb so gut: Butter. Verbraucher können beim Kauf nicht viel falsch machen, viele Produkte sind geschmacklich und hygienisch einwandfrei - doch es gibt auch Ausreißer.

21.03.2018

In der Fachsprache ist "kochen" nicht gleich "köcheln". Doch was macht den Unterschied aus? Und welche Gerichte sollte man eigentlich köcheln lassen?

21.03.2018