Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Essen & Trinken Getrocknete Rosmarinblätter dürfen ruhig länger mitgaren
Mehr Essen & Trinken Getrocknete Rosmarinblätter dürfen ruhig länger mitgaren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 06.04.2016
Frische Rosmarin-Blätter geben Gerichten schon nach kurzem Garen einen intensiven Geschmack. Getrocknete Blätter sollten längere Zeit mitkochen. Quelle: Andrea Warnecke
Anzeige
Bonn

Wer zum Würzen getrocknete Rosmarinblätter nimmt, darf diese ruhig länger mitgaren lassen. Sie sollten allerdings sehr vorsichtig dosiert werden, da sie kräftiger schmecken als frischer Rosmarin.

Wer frische Zweige nutzt, gibt diese besser erst am Ende der Garzeit zu den Speisen. Dazu rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Länger hat man etwas von den Zweigen, wenn man daraus ein Kräuteröl macht. Dazu den Rosmarin kurz im Ofen trocknen, abkühlen lassen und in eine Flasche geben. Hinzu kommen Meersalz, Pfefferkörner und Olivenöl. Das selbst gemachte Kräuteröl sollte an einem dunklen Ort mehrere Wochen ziehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Riegel, Säfte und Joghurts locken Verbraucher mit Vitaminen. Doch sind die Lebensmittel wirklich so gesund, wie sie in der Werbung klingen? Verbraucherschützer haben einiges auszusetzen.

05.04.2016

Wer zu Hause Fisch fermentieren möchte, muss dabei sehr sorgfältig vorgehen. Denn läuft etwas schief, könnten krankmachende Bakterien entstehen.

04.04.2016

Für Tomaten-Suppen oder -Soßen lohnt es sich, das Gemüse vorher zu enthäuten. Doch das geht gar nicht so leicht - zumindest wenn man den richtigen Trick nicht kennt.

01.04.2016
Anzeige