Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Deine Tierwelt Wild- oder Hauskatze: Das sind die Unterschiede
Mehr Deine Tierwelt Wild- oder Hauskatze: Das sind die Unterschiede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:03 28.03.2017
Eine Wildkatze beim Fauchen. Nur anhand kleiner Unterschiede kann man Wild- und Hauskatzen auseinander halten. Quelle: Martin Schutt/dpa
Anzeige
München

Sie sehen sich zwar ziemlich ähnlich - findet man aber eine kleine, getigerte Katze im Wald, handelt es sich meist um eine Wildkatze.

Im Gegensatz zu Hauskatzen haben sie meist ein cremefarbenes Fell, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe April 2017). Der Schwanz von Wildkatzen ist außerdem buschig, dick und hat eine dunkle Spitze. Der Schwanz von Hauskatzen ist dagegen schlank und endet spitz. In Deutschland leben mittlerweile wieder 5000 bis 8000 Wildkatzen, schätzt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Wer ein zurückgelassenes Wildkatzenbaby findet, bringt es am besten in eine Tierarztpraxis oder eine Wildtierauffangstation. Tierheime sind dagegen nicht der richtige Ort für Wildkatzen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Hundebesitzer baden regelmäßig ihre Vierbeiner. Das ist jedoch kontraproduktiv. Um das Tier vom Schmutz zu befreien, eignet sich eine andere Pflegemaßnahme besser.

27.03.2017

Der Neonsalmler ist ein genügsamer Genosse: Der Fisch lässt sich einfach halten und stel beim Wasser wenig Ansprüche. Aber aufgepasst: Die richtigen Lichtverhältnisse sollten es schon sein.

24.03.2017

Um zu brüten, brauchen Spatzen Ritzen und Hohlräume an Häusern. Doch diese sind aufgrund des modernen Gebäudebaus immer seltener zu finden. Dennoch gibt es Möglichkeiten, wie Eigentümer den Vögeln entgegenkommen können.

23.03.2017
Anzeige