Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tipps für Tierfreunde Schalen aus glattem Stein: Was sich als Vogeltränke eignet
Mehr Deine Tierwelt Tipps für Tierfreunde Schalen aus glattem Stein: Was sich als Vogeltränke eignet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 19.08.2016
Vögel lieben es, in flachem Wasser zu plantschen. Quelle: Sophie Tummescheit
Anzeige
Berlin

Nicht jede Wasserschale eignet sich als Vogeltränke. Sandsteinschalen, die beispielsweise Motive auf dem Boden haben, lassen sich nur schwer saubermachen: In den Rillen setzen sich leicht Algen und Schmutz ab, erläutert die Organisation Aktion Tier.

Auch Gefäße mit steilen, hohen Wänden sind nicht geeignet, da die Vögel dann nicht mehr aus dem Wasser herauskommen. Mehr als einige Zentimeter sollte der Wasserstand nicht hoch sein, damit die Vögel beim Trinken nicht zu nass werden. Denn mit tropfnassem Gefieder können sie weniger wendig fliegen.

Günstig für das Vogelbad ist ein Platz unter einem hohen Baum. Außerdem gibt es Tränken, die auf einem Stil befestigt und damit katzensicher sind. An sehr heißen Tagen sollte man das Wasser in der Tränke mehrmals erneuern. Denn lauwarmes oder verschmutztes Wasser kann verkeimt sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Insekten, wie Fliegen und Mücken, können für Pferde zu einer richtigen Last werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sie vor den Plagegeistern zu schützen. Ein Überblick.

12.08.2016

Ein Aquarium benötigt eine Beleuchtung. Anstelle der üblichen Leuchtstoffröhren können auch LEDs verwendet werden. Sie haben einige Vorteile und sind besonders gut für Meerwasseraquarien geeignet.

05.08.2016

Auch Pferde können Viruserkrankungen bekommen. Leiden sie unter Fieber und Schwäche, sollte sofort ein Tierarzt eingeschaltet werden. Schlimmsten Falls steckt die ansteckende Blutarmut dahinter.

29.07.2016
Anzeige