Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Tipps für Tierfreunde Gegen Rückenleiden: Kleine Hunde nicht zu oft hüpfen lassen
Mehr Deine Tierwelt Tipps für Tierfreunde Gegen Rückenleiden: Kleine Hunde nicht zu oft hüpfen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 22.04.2016
Dackel haben oft Rückenprobleme. Er gehört weiterhin du den beliebtesten Hunderassen in Deutschland. Quelle: Jens Büttner
Anzeige
Frankfurt/Main

Kleine Hunderassen wie Dackel, Terrier oder Pekinesen sollten nicht zu oft auf die Couch oder Mauern hüpfen. So kann der Rücken des Tiers geschont werden.

Denn Zwerg- und Kleinhunderassen sind schon in jungen Jahren anfällig für Bandscheibenvorfälle. "Das ist ein Nebeneffekt der Kleinwüchsigkeit", erklärt Tierärztin Astrid Behr vom Bundesverband Praktizierender Tierärzte in Frankfurt am Main.

Die Wirbelsäule der Hunde mit kurzen Beinen und langem Rücken sei vorbelastet. Wenn das Rückenmark zu sehr gequetscht wird, führt das im schlimmsten Fall zu einer Lähmung.

Ein bisschen vorbeugen kann man aber. Je besser der Hund trainiert ist, desto widerstandsfähiger sei er auch, sagt Karsten Schoeler vom Deutschen Teckelklub 1888. Generell sei es wichtig, den Hund in einer guten Kondition zu halten: "Die beste Wellness ist ein regelmäßiger Spaziergang." Hundebesitzer sollten aber darauf achten, den Hund nicht zu sehr zu strapazieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Fahrrad-Tour im Grünen und der Hund läuft nebenher - das tut Hund und Halter gut. Nicht zu empfehlen ist es, den Hund zu lange über Asphalt-Wege zu schicken. Das kann seiner Gesundheit schaden.

15.04.2016

Auch fremden verletzten Tieren soll geholfen werden. Die beste Unterstützung ist der schnellstmögliche Tierarztbesuch. Aber Achtung: Die Rechnung könnte auf die eigenen Kosten gehen.

08.04.2016

Gute Erziehung zahlt sich aus: Gerade mit jungen Frettchen sollten Halter viel spielen. So erlernen sie beispielsweise ihre Beißhemmung. Und die intensive Beschäftigung mit den Tieren bringt noch mehr Positives.

01.04.2016
Anzeige