Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Deine Tierwelt Landschildkröten im Freien: Kurze Regenschauer kein Problem
Mehr Deine Tierwelt Landschildkröten im Freien: Kurze Regenschauer kein Problem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 13.07.2017
Landschildkröten, wie hier eine Braune Landschildkröte, halten kurze Regenschauer aus. Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Anzeige
Bramsche

UV-Strahlung ist für den Schildkrötenpanzer sehr wichtig, damit er nicht weich wird. Im Sommer ist es daher praktisch, die Tiere draußen zu halten. Ein kurzer Regenschauer und geringere Temperaturen machen den Tieren nichts aus.

Erst wenn das Thermometer mehrere Tage hintereinander weniger als 20 Grad anzeigt, sollten Halter ihre Landschildkröten in das Haus oder in die Wohnung holen. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz hin.

Das Gehege im Garten wird am besten durch kleine Büsche strukturiert, so dass die Tiere auch schattige Plätze zur Verfügung haben. Bei der Auswahl der Pflanzen sollten Halter darauf achten, dass keine Eibe, Oleander, Kirschlorbeer oder Goldregen in der Nähe des Geheges wachsen. Sie sind für Landschildkröten giftig.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es macht Spaß, Vögel beim Körner picken oder planschen zu beobachten. Selbst auf einem Balkon kann man eine Badegelegenheit für die possierlichen Gäste einrichten. Wie das geht, erläutert der Naturschutzbund Deutschland.

10.07.2017

Katzenbesitzer sollten darauf achten, ob ihre Vierbeiner öfter das Futter ablehen und schreckhaft wirken. Dies könnten Anzeichen für eine erkrankte Mundschleimhaut sein und sollte vom Tierarzt untersucht werden.

07.07.2017

Ein prächtige Hecke möchte auch gezähmt werden. Doch Vorsicht: Vor dem Schneiden sollte das Buschwerk erst auf Bewohner untersucht werden. Das Naturschutzgesetz verbietet sogar das Kürzen in bestimmten Monaten.

05.07.2017
Anzeige