Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Deine Tierwelt Flöhe bei Kaninchen: Partnertiere immer mitbehandeln
Mehr Deine Tierwelt Flöhe bei Kaninchen: Partnertiere immer mitbehandeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:22 04.01.2018
Auch Kaninchen können sich mit Flöhen infizieren. Foto: Vier Pfoten/Martina Nachtsheim/dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Hunde- und Katzenflöhe können auch Kaninchen infizieren. Bemerkbar macht sich das durch Veränderungen auf der Haut der Tiere: Die Flohstiche führen dort zu kahlen Stellen, Rötungen und Blutungen, erläutert der Bundesverband Praktizierender Tierärzte.

Meist bekommen Kaninchen dann flüssige Lösungen zum Auftragen auf die Haut (sogenannte Spot-on-Präparate) oder Injektionen verabreicht. Wichtig dabei ist, Partnertiere und auch andere Tiere im Haushalt ebenfalls zu behandeln, da es sonst zu einer Wiederansteckung kommt. Aus diesem Grund müssen auch Orte, an denen sich das Tier viel aufhält, mit dem Präparat besprüht werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Winter legt auch der Gartenteich eine Ruhepause ein. Er braucht kaum Pflege, muss aber unbedingt eisfrei bleiben, wenn Fische gehalten werden.

02.01.2018

Der Naturschutzbund möchte sich einen genauen Überblick über den Bestand der Wintervögel in den Städten und Dörfern verschaffen. Dazu bittet er die Bundesbürger um Hilfe.

28.12.2017

Kaninchen trotzen der Kälte. Sie können draußen überwintern. Wichtig dabei ist, dass sie zwischendurch nicht in die warme Wohnung geholt werden. Denn das tut den Tieren nicht gut.

27.12.2017
Anzeige