Menü
Anmelden
Mehr Bilder Bilderstrecken Asylunterkünfte in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Asylunterkünfte in Dresden

Ende 2015 ließ der Freistaat im Gewerbegebiet Gittersee an der Stuttgarter Straße für 2,35 Millionen Euro ein großes Zelt für bis zu 360 Menschen errichten. Im Laufe des darauffolgenden Jahres stellte sich allerdings heraus, dass die Unterkunft nicht benötigt wird. Im Dezember 2016 verschwand das Zelt deshalb wieder – ohne, dass je ein Flüchtling dort gewohnt hat. Der Abbau verschlang weitere 220 .000 Euro. Hinzukommen noch die Betriebskosten, die im Jahr 2016 anfielen. Die werden mit insgesamt 120. 000 Euro beziffert.

Quelle: Dietrich Flechtner

Ende 2015 ließ der Freistaat im Gewerbegebiet Gittersee an der Stuttgarter Straße für 2,35 Millionen Euro ein großes Zelt für bis zu 360 Menschen errichten. Im Laufe des darauffolgenden Jahres stellte sich allerdings heraus, dass die Unterkunft nicht benötigt wird. Im Dezember 2016 verschwand das Zelt deshalb wieder – ohne, dass je ein Flüchtling dort gewohnt hat. Der Abbau verschlang weitere 220 .000 Euro. Hinzukommen noch die Betriebskosten, die im Jahr 2016 anfielen. Die werden mit insgesamt 120. 000 Euro beziffert.

Quelle: Dietrich Flechtner

Ende 2015 ließ der Freistaat im Gewerbegebiet Gittersee an der Stuttgarter Straße für 2,35 Millionen Euro ein großes Zelt für bis zu 360 Menschen errichten. Im Laufe des darauffolgenden Jahres stellte sich allerdings heraus, dass die Unterkunft nicht benötigt wird. Im Dezember 2016 verschwand das Zelt deshalb wieder – ohne, dass je ein Flüchtling dort gewohnt hat. Der Abbau verschlang weitere 220 .000 Euro. Hinzukommen noch die Betriebskosten, die im Jahr 2016 anfielen. Die werden mit insgesamt 120. 000 Euro beziffert.

Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige