Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Bauen & Wohnen Ungewöhnliche Lösungen für Küchenprobleme
Mehr Bauen & Wohnen Ungewöhnliche Lösungen für Küchenprobleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 11.02.2019
Good Grips Coffee Grounds Cleaning Scoop von OXO International ist ein besonders geformter Löffel, mit dem sich Reste aus der Presskaffeekanne leichter entfernen lassen. Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Frankfurt/Main

Kennen Sie das? Manchmal sieht man ein Produkt im Handel und erkennt erst beim Blick auf diese Lösung, dass man dieses Problem selbst auch hat?

Viele Haushaltswaren, Gadgets aus dem Geschenkeladen und Ideen aus dem Erfindershop können Alltagshandlungen durchaus erleichtern. Hier ein paar Ideen und Neuheiten von der internationale Konsumgütermesse

Ambiente in Frankfurt (8. bis 12. Februar):

- Die Halterung für Fische: Damit alle Seiten eines ganzen Fischs im Backofen gleichmäßig garen und dabei nicht am Blech kleben bleiben, sollte er aufrecht stehen. Dafür gibt es Lösungen, zum Beispiel den Fischhalter von der Firma LMW Leichtmetallguss. In eine Rinne der Halterung kommen Gewürze, die ihre Aromen entfalten und den Fisch Geschmack verleihen.

- Die Stoppfunktion fürs Teeziehen: Der Teebeutel muss ein paar Minuten ziehen - und man erledigt derweil schnell was anderes. Doch meist vergisst dann gerne mal den Tee. Dabei soll T-Ring von The Hong Kong Exporter's Association helfen. Der Edelstahlring gleitet automatisch in einer Glaskanne herunter, sammelt dabei die Teeblätter auf und zieht sie mit sich an den Boden, wo er sie kompakt zusammenhält. Das stoppt das Ziehen des Tees.

- Der Löffel mit den zwei Griffen: Bunny nennt sich ein Löffel von Cookut, denn er hat zwei Griffe in Ohrenform. Dieses Produkt ist etwas für Eltern von kleinen Kindern, die beim Füttern unbedingt auch an den Löffel langen und ihn zum Mund führen wollen. Mit Bunny kann jeder an seinen eigenen Stiel greifen.

- Die Tasche für runden Pizzateig: Professionelle Pizzabäcker schmeißen und drehen den Teig so lange in der Luft, bis er rund ist. Wer das nicht kann - und das dürften die meisten von uns sein -, knetet und rollt lange darauf herum, bis er in Form ist. Abhilfe soll zum Beispiel eine Tasche schaffen: Der Teig kommt in die Silicone Dough Rolling Bag von Oxo International, der Reißverschluss wird verschlossen. Kreisförmige Markierungen zeigen an, wie weit man mit dem Nudelholz ausrollen muss.

- Die Tasse Filterkaffee im Büro: Wer gerne guten Kaffee trinkt, aber keine Maschine zur Hand hat, findet auch mobile Varianten. So hat zum Beispiel Karolina Jeřábková mit Kapsle eine kompakte Filtermaschine ohne Stromanschluss aus drei Teilen entworfen. Der doppelwandigem Trinkbecher hat eine Markierung an der Innenseite zum Abmessen des Pulvers, das Sieb wird ergänzt um den Kaffeefilter und der Bambusdeckel darüber schützt das Aroma beim Brühvorgang.

- Der spezielle Reinigungslöffel für Kaffeekannen: Die letzten feuchten Reste am Boden länglicher Gefäße wie das vom Mixer oder einer Presskaffeekanne lassen sich nur schwer herausholen. Ein besonders geformter Löffel soll das erleichtern. Das Produkt namens Good Grips Coffee Grounds Cleaning Scoop von OXO International hat einen längliche Löffel-Ausbuchtung, die abschließt mit einer geraden Seite - ähnlich wie eine Schaufel für den Sandkasten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange waren polierte Oberflächen, steriler Edelstahl und gleichmäßige Optik durch einheitliche Materialien beliebt. Nach und nach hat sich das in den vergangenen Jahren verändert: Heute bestehen Geschirrsets aus vielen Stoffen - und dürfen kleine Macken haben.

11.02.2019

Bei neuer Kleidung ist es besonders ärgerlich: Den ersten Tag getragen und schon ist ein großer Fleck drin. Am besten wäscht man ihn möglichst schnell aus. Aber die Wassertemperatur sollte stimmen.

11.02.2019

Sozialwohnungen für Menschen, die keine hohe Miete zahlen können, sind knapper geworden. Finanzielle Anreize verpflichten die Bauherren - aber nicht für immer. Der Bundesgerichtshof empfiehlt Kommunen nun einen anderen Weg.

08.02.2019