Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Bauen & Wohnen Trotz Aufkleber: Einwurf von Anzeigenblättern erlaubt
Mehr Bauen & Wohnen Trotz Aufkleber: Einwurf von Anzeigenblättern erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 28.07.2016
Ein Aufkleber gegen Werbesendungen erlaubt Austrägern immer noch, kostenlose Anzeigenblätter mit redaktionellem Teil in den Briefkasten zu werfen. Foto: Andrea Warnecke
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Aufkleber "Keine Werbung einwerfen" auf dem Briefkasten reicht nicht in allen Fällen aus: Sobald ein kostenloses Anzeigenblatt auch einen redaktionellen Teil hat, dürfen sie trotzdem eingeworfen werden.

Abhilfe sorge aber ein besonderer Hinweis auf die Unerwünschtheit genau einer solchen Publikation am Briefkasten. Oder man informiere die Redaktion direkt, raten die Verbraucherschützer. Das erklärt die Verbraucherzentrale Hessen und verweist auf ein entsprechendes Urteil des Bundesgerichtshofs (Az.: I ZR 158/11).

Grundsätzlich sind Aufkleber mit Botschaften wie "Keine Werbung einwerfen", die gut sichtbar am Briefkasten oder an der Haustür angebracht sind, aber hilfreich. Handzettel oder Wurfsendungen von Firmen dürfen dann nicht abgegeben werden. Dazu hat der Bundesgerichtshof ebenfalls geurteilt (Az.: VI ZR 182/88). Das bedeutet: Man kann eine Firma verklagen, die dies missachtet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer als Wohnungseigentümer mit einigen Nachbarn zusammen einen Gemeinschaftsgrill errichten will, ist auf die Zustimmung der anderen Wohnungsbesitzer angewiesen. Sonst droht das Projekt zu scheitern.

27.07.2016

Von außen nach innen: So sollte man beim Fensterputz verfahren. Denn zuerst wird am besten der Rahmen gereinigt. Bei der Wahl des Putzmittels ist darauf zu achten, aus welchem Material er ist.

26.07.2016

Risse in der Wand oder lockere Fliesen - auch bei einem Neubau können plötzlich Mängel auftreten. Doch an wen müssen sich Eigentümer nach ihrem Einzug wenden? Welche Rechte und Pflichten Eigentümer haben und wer die Nachbesserung bezahlt.

25.07.2016
Anzeige