Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Bauen & Wohnen Kohlenmonoxid-Melder können Leben retten
Mehr Bauen & Wohnen Kohlenmonoxid-Melder können Leben retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:46 18.10.2017
Vor tödlichem Kohlenstoffmonoxid warnen spezielle CO-Melder. Quelle: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Es ist unsichtbar, geruchlos und äußerst gefährlich: Kohlenmonoxid (CO). Warnen vor dem Gas können spezielle CO-Melder. Darauf weist die Initiative Elektro+ in Berlin hin.

Elektrochemische Sensoren messen ständig den CO-Gehalt in der Raumluft. Überschreitet er einen bestimmten Schwellenwert, schlägt der Melder Alarm.

Defekte Heizungen und Kamine können das giftige Gas verströmen. Auch in der Nähe von Gasthermen besteht das Risiko. Und bei Stromaggregaten mit Verbrennungsmotor entstehen ebenfalls Abgase wie CO - diese Geräte dürfen daher nicht in geschlossenen Räumen verwendet werden.

Verbraucher müssen beim Kauf darauf achten, einen CO-Melder nicht mit einem CO2-Sensor oder Raumluftsensor zu verwechseln. Letztere messen Kohlenstoffdioxid in der Luft, was ein Indikator für die Luftqualität ist. Ist dieser Wert hoch, sollte ebenfalls gelüftet werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wem gehört die Heizung in einer Wohneigentumsanlage? Natürlich allen Eigentümern gemeinsam. Daher ist auch klar: Der Heizungsraum muss grundsätzlich für alle Eigentümer zugänglich sein.

18.10.2017

"Kein Zutritt für Fußgänger" - Schilder mit solchen oder ähnlichen Aussagen sollten Passanten besser beachten. Der Grund: Tun sie das nicht und stürzen, können sie den Eigentümer einer Immobilie nicht zur Verantwortung ziehen.

17.10.2017

Wo bin ich zu Hause? An meinem Wohnort oder in meiner Heimatstadt? In Zeiten, wenn Kinder im Erwachsenenalter oft ihren Geburtsort verlassen, häufiger umziehen oder sogar pendeln, definieren viele Menschen das Wort "Zuhause" anders. Eine Umfrage bestätigt das.

12.10.2017
Anzeige