Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Bauen & Wohnen Handwerker sollte für Angebot den Ort der Solaranlage kennen
Mehr Bauen & Wohnen Handwerker sollte für Angebot den Ort der Solaranlage kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 07.04.2016
Bevor die Handwerker zur Tat schreiten, sollten Hausbesitzer das Konzept für die Solaranlage genau prüfen. Quelle: Rolf Haid
Anzeige
Berlin

Einem seriösen Angebot für eine Solarstromanlage geht eine Ortsbesichtigung voraus. Denn der Handwerker müsse für die Auswahl des optimalen Modulsystems den späteren Standort kennen, erklärt der Bauherren-Schutzbund (BSB) in Berlin.

Auch muss es für das Angebot eine auf den Ort der Anlage angepasste Jahressimulation zum möglichen Stromertrag geben. Denn dieser ist abhängig davon, ob zum Beispiel im Laufe des Tages Schatten durch Bäume auf die Photovoltaikanlage fällt. Auswählen sollten Hausbesitzer nach Ansicht des BSB das Angebot mit dem besten Konzept und der größten zu erwartenden Rendite. Letztere betrachtet nicht nur den möglichen Jahresertrag, sondern auch den für einen Nutzungszeitraum von rund 20 Jahren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer eine Eigentumswohnung kauft, sollte unbedingt einen Blick in die Teilungserklärung werfen. Denn nicht immer können alle verkauften Räume auch genutzt werden wie geplant. Allerdings müssen Verkäufer Interessenten auf solche Fallen hinweisen.

06.04.2016

Im Kleingedruckten von Versicherungsverträgen stehen häufig Informationen, die große Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben können. Worauf Eigentümer achten sollten, wenn sie eine Wohngebäudeversicherung abschließen.

05.04.2016

Alle Hähne aufdrehen: Wer etwa nach dem Urlaub zu Hause Legionellen wähnt, sollte erst einmal seine Wasserleitungen heiß durchspülen. Weitere Tipps gegen die mitunter gefährlichen Bakterien hat eine Expertin des Tüv Nord.

04.04.2016
Anzeige