Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Premiere auf der IAA 2017: Audi enthüllt den RS4 Avant
Mehr Auto & Verkehr Premiere auf der IAA 2017: Audi enthüllt den RS4 Avant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 12.09.2017
So stark wie der Vorgänger, aber zwei Zylinder weniger: Dem neuen RS4 Avant muss ein V6 genügen. Quelle: Tobias Sagmeister/Audi/dpa-tmn
Anzeige
Frankfurt/Main

Für sportlich ambitionierte Fahrer stellt Audi den RS4 Avant auf die Räder. Den Kombi mit Sechszylindermotor zeigt der Ingolstädter Hersteller zum ersten Mal auf der

IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16. bis 24. September).

Im Frühjahr soll der Audi RS4 Avant zu Preisen ab 79 800 Euro auf die Straße kommen. Hinter dem weit aufgerissenen Kühlereinlass arbeitet ein 2,9 Liter großer V6-Benziner, dem zwei Turbos 450 PS und 600 Newtonmeter (Nm) entlocken. Damit beschleunigt der Kombi in 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht nach aufpreispflichtiger Freischaltung der Höchstgeschwindigkeit bis zu 280 km/h. Dabei verbraucht er nach Norm durchschnittlich 8,8 Liter (CO2-Ausstoß: 199 g/km).

Audi betont, damit sei der RS4 Avant etwa 17 Prozent sparsamer als der Vorgänger, der allerdings noch mit einem gleich starken V8-Motor angetrieben wurde.

Erweitert wurde die Ausstattung. So ist das variable Set-up Audi Drive Select ebenso serienmäßig an Bord wie das animierte Cockpit und ein Head-up-Display. Seine sportliche Optik bringen die Designer neben einer breiteren Karosserie mit einem markanten Heckspoiler an der Dachkante zum Ausdruck.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland sind Stickoxid-Messstationen oft direkt an verkehrsreichen Straßen aufgestellt, in anderen Ländern ist das anders. Auch sonst gibt es in der Diesel-Debatte nicht immer dieselben Maßstäbe.

12.09.2017

Noch haben sich die düsteren Wolken im Diesel-Skandal nicht verzogen - doch gleichzeitig nimmt die E-Auto-Offensive immer deutlicher Fahrt auf. Volkswagen erhöht die Investitionen massiv, BMW zeigt den Tesla-Herausforderer. Und Daimler hat große Pläne mit Smart.

12.09.2017

Nach Toyota, Hyundai und Honda nimmt Mercedes die Serienfertigung eines Autos mit Brennstoffzelle in Angriff. Auf der Automesse IAA stellt der Stuttgarter Hersteller den GLC F-Cell vor.

12.09.2017
Anzeige