Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Per Auto auf Auslandsreise: An Versicherungsschutz denken
Mehr Auto & Verkehr Per Auto auf Auslandsreise: An Versicherungsschutz denken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 01.08.2016
Auf Auslandsreisen brauchen Autofahrer einen besonderen Schadensschutz, wenn sie mit ihrem eigenen Fahrzeug unterwegs sind. Foto: Peter Kneffel
Berlin

Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte vorher seinen Versicherungsschutz überprüfen. Der Bund der Versicherten informiert, welche Policen für Autoreisende sinnvoll sind:

Auslandsschadenschutz: Wird ein Autofahrer unverschuldet in einen Unfall verwickelt, ist nicht immer gewährleistet, dass die Deckungssumme etwa des ausländischen Versicherers ausreicht, um den entstandenen Schaden zu decken. Damit der Autobesitzer den Schaden an seinem Auto nicht selbst tragen muss, springt in solchen Fällen die Auslandsschadenschutz-Police ein. Sie wird in Deutschland von Kfz-Haftpflichtversicherern angeboten.

Mallorca-Police: Wer im Ausland ein Auto mieten will, sollte vorab mit seinem Kfz-Haftpflichtversicherer sprechen, ob die Police kostenlos enthalten ist. Sie springt ein, wenn der Fahrer eines Mietwagens einen Schaden verursacht, aber die Versicherungssumme im Ausland nicht ausreicht, um die Schadensersatzansprüche zu decken. Die Police können Reisende auch als Zusatzversicherung abschließen - innerhalb der Europäischen Union kostet sie etwa 20 Euro für einen Urlaubsmonat.

Auslandskrankenversicherung: Sollte der Urlauber krank werden, übernimmt die Police etwa die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport. Das ist wichtig, denn diese Kosten sind nicht über die gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt.

Außerhalb der EU ist es zudem wichtig, einen Versicherungsnachweis mitzunehmen: Die sogenannte grüne Karte belegt, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung besteht. Einige Versicherer bieten sie kostenlos an. Auch innerhalb der EU kann die Karte im Fall der Fälle die Regulierung von Schäden erleichtern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland hat gerade überall Sommerferien. Daher wird es voll auf den deutschen Autobahnen. Wer im Stau landet, sollte auf ein paar Regeln achten. Andernfalls drohen Bußgelder.

29.07.2016

Licht an, schnell anhalten, aussteigen und die Polizei rufen: Wer aus Versehen falsch herum auf die Autobahn fährt, muss schnell reagieren und auch an die eigene Sicherheit denken.

29.07.2016

Plötzlich streikt das Auto. Wer jetzt nicht den Abschleppdienst holen will, kann sich von einem anderen Auto in die Werkstatt ziehen lassen. Doch dabei kann man einiges falsch machen. Wie geht es richtig?

28.07.2016