Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Auto & Verkehr Neue Mercedes G-Klasse startet als G 500 für 107 041 Euro
Mehr Auto & Verkehr Neue Mercedes G-Klasse startet als G 500 für 107 041 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 15.01.2018
Neue Legende im Gelände: Die neue G-Klasse verkauft Mercedes ab sofort zu Preisen ab 107 041 Euro und will die ersten Autos im späten Frühjahr ausliefern. Quelle: Daimler AG/dpa-tmn
Anzeige
Detroit

Nach knapp 40 Jahren präsentiert Mercedes eine neue G-Klasse. Auf der

Motorshow in Detroit (Publikumstage: 20. bis 28. Januar) hat der Hersteller die nächste Generation des Geländewagen-Klassikers enthüllt.

Der Vorverkauf beginnt parallel mit der Premiere zu Preisen ab 107 041 Euro. Die Auslieferung soll im späten Frühjahr starten, teilte der Hersteller mit.

Bei der Weiterentwicklung ihrer dienstältesten Baureihe (seit 1979) haben die Schwaben vor allem zwei Ziele verfolgt, sagt Baureihenchef Gunnar Güthenke. Auf der Straße sollte das Auto deutlich komfortabler werden und bekommt deshalb erstmals eine Einzelradaufhängung vorne sowie ein adaptives Fahrwerk. Und im Gelände sollte sie noch einmal deutlich größere Nehmerqualitäten bieten. Deshalb wurden zum Beispiel Wattiefe, Böschungswinkel und Bodenfreiheit verbessert.

Zugleich haben die Entwickler den Innenraum deutlich aufgewertet: Mit mehr Radstand, fünf Zentimetern mehr Länge und zwölf Zentimetern mehr Breite soll die G-Klasse nun bequemer Platz für fünf Passagiere, eine variablere Rückbank und einen größeren Kofferraum bieten. Sie bekommt ein modernes Cockpit samt dem breiten Bildschirm aus der S-Klasse und einem zeitgemäßen Infotainment-System. Das Auto sei mit nahezu alle Assistenzsystemen aus den Limousinen lieferbar.

Unter der kantigen Haube mit den typischen Blinkern im Stil von Krokodilsaugen gibt es zunächst nur einen Motor: Einen 4,0 Liter großen V8 mit 310 kW/422 PS, der als G 500 verkauft wird. Mit serienmäßigem Allrad, drei Sperren und einem neuen 9-Gang-Getriebe kombiniert, soll die G-Klasse besser beschleunigen und schneller fahren, stellt Mercedes in Aussicht, nennt aber noch keine Details. Der Verbrauch ist dagegen mit dem neuen Motor und immerhin bis zu 170 Kilo weniger Gewicht laut Mercedes deutlich gesunken und liegt nun bei 11,1 Litern (CO2-Ausstoß 263 g/km).

Bei dem einen Motor soll es aber nicht bleiben, deutet Güthenke an. Später wird es auch wieder eine AMG-Variante, einen Diesel und erstmals auch einen alternativen Antrieb geben: "Denn auf lange Sicht geht auch an der G-Klasse die Elektrifizierung nicht spurlos vorüber", kündigte der Baureihenchef an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Städten gibt es vielseitige Carsharing-Angebote. Die gemieteten Autos können sogar stundenweise gebucht werden. Sehr praktisch, wenn man schnell etwas erledigen möchte. Dann stellt man den Wagen vielleicht gleich im Parkhaus ab, um sich noch die Rückfahrt zu sichern. Aber darf man das?

15.01.2018

Tachomanipulationen sind verboten. Doch da große Gewinne locken und der Betrug recht einfach ist, dürfte mittlerweile an jedem dritten Gebrauchtangebot gedreht worden sein. Wie können sich Autofahrer davor schützen?

15.01.2018

Nicht nur Autofahrer profitieren von den Möglichkeiten der Vernetzung. Mit dem Helm Omni von Coros bekommen jetzt auch Radfahrer ein Instrument, das den Nutzer mit ihrem Smartphone verbindet.

12.01.2018
Anzeige